Erfolg im Netz: Wo geht’s denn hier zum Internet?

Werbetipps-ButtonDas Internet ist heutzutage allgegenwärtig. Wir sind von ihm umgeben, nutzen es, wir arbeiten damit, spielen darin, informieren uns und kaufen ein. Das alles geschieht mit einer Selbstverständlichkeit wie das Zähneputzen, darüber nachdenken, das ist kaum noch ein Thema. Und das ist völlig normal, wir stellen schließlich auch nicht erst philosophische Überlegungen an, bevor wir beispielsweise ein Telefonat führen. Die Technik, mit der wir täglich zu tun haben, nutzen wir einfach. Etwas komplexer wird es, wenn wir unseren eigenen Firmenauftritt im Netz gestalten wollen. Wer sich hier keine Gedanken macht und zu naiv an das Vorhaben herangeht, wird schnell eine Bauchlandung hinlegen. Um das zu verhindern, gibt es deine-idee-im.net. Für mehr Infos dazu klicken Sie hier.

Der passende Domainname

Wer seinen Firmenauftritt im Netz realisieren will, braucht einen passenden Domainnamen. Aber was ist eigentlich passend? Gute Frage, deren Antwort gar nicht so schwer ist. Machen wir es an einem Beispiel fest, und zwar an einem sehr einfachen:

 

  • Wenn Sie stolzer Besitzer einer Bäckerei sind, die sich vielleicht auch auf die Lieferung von frischem Gebäck spezialisieren und damit auch online Kunden gewinnen will, gibt es ein paar Domainnamen, die Sie tunlichst vermeiden sollten. Zum Beispiel „fleischerei.com“ oder „buchhandel.net“. Das mag wie eine überflüssige Anmerkung erscheinen, ist es aber nicht bei näherem Hinsehen. Ihr Domainname kann zu Ihrem Unternehmen passen. Oder eben nicht. „frisch-und-knackig“ wäre zum Beispiel passend, kann aber auch andere Assoziationen beim Besucher der Website auslösen. Ein Name wie „ihr-frisches-broetchen“ dagegen lässt keinen Zweifel daran, dass Sie eine Bäckerei besitzen.

 

Wie Sie sehen, ist die Wahl des richtigen Domainnamens also bedeutsam. Und weil das so ist, ist es ratsam, den Domainnamen nicht zu schnell oder unüberlegt anzulegen. Zudem sich die Frage stellt, ob Ihre Wunschdomain überhaupt noch frei ist. Rund um die Domain finden Sie Hilfe bei deine-idee-im.net. Dazu zählt übrigens auch die Vorstellung unterschiedlicher Namen, die zu Ihnen passen könnten. Bringen Sie Ihr Unternehmen ins Internet, aber gehen Sie dabei bedacht vor und verlassen Sie sich auf die Unterstützung von Profis.

Welche Endung ist die beste?

Welche Endung die beste ist, kann man so einfach nicht beantworten. Es kommt immer darauf an, was Sie mit Ihrer Website vorhaben. Wollen Sie sich international aufstellen, ist sicher die Endung „com“ empfehlenswert. Sie ist über alle Grenzen hinaus bekannt und akzeptiert. Aber auch die Endungen „net“ oder „tv“ können eine Option sein. Es ist natürlich auch möglich, dass Sie die Endung „tv“ bevorzugen, Ihr Domainname aber nur mit der Endung „net“ frei ist.

Fünf Schritte zum Erfolg

Bevor Sie im Internet erfolgreich sein können, ist es ratsam, fünf Schritte durchzuführen, die auf deine-idee-im.net übersichtlich dargestellt werden. Zunächst geht es um das Initialisieren, also die Frage, was ein Netzauftritt bringt und wie er sich realisieren lässt. Es folgt die professionelle Planung, also konkrete Gedanken zum künftigen Webauftritt. Dazu gehört unter anderem die Frage, ob ein Shop eingebunden werden soll.

Dann geht es auch schon mitten hinein in die Praxis. Das Umsetzen besteht aus dem Füllen der Website mit Inhalten, dem Einbinden von Bildern und Videos und der Frage, was bei der Einbindung eines Shops zu beachten ist. Ist alles erledigt, kommt die PR-Arbeit. Immerhin muss die Website bekannter werden, das kann online und offline passieren. Wenn Sie sich einen festen Kundenstamm aufgebaut haben, ist die Königsdisziplin, diese auch zu halten und neue zu gewinnen. Viele Unternehmen fokussieren sich auf die Neukundengewinnung und vernachlässigen Bestandskunden. Ein großer Fehler, den Sie möglichst vermeiden sollten.

Sie sehen, dass der eigene Webauftritt nichts ist, was man mal eben im Vorbeigehen erledigen sollte. Sich bei allen notwendigen Maßnahmen auf einen Agentur wie deine-idee-im.net zu verlassen, ist ganz sicher der erste Schritt in die richtige Richtung. Die anderen fünf wurden hier ja bereits beschrieben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.