Werbebanner gehören zum Allgemeinwissen – und zu einer guten Werbestrategie

Werbetipps-ButtonWerbebanner sind Gold wert, das wissen alle Unternehmen, die schon einmal mit diesem ausgezeichneten Werbemittel gearbeitet haben. Sie erzielen Aufmerksamkeit, sie sind praktisch und pflegeleicht, sie sind vielfach einsetzbar und sprengen nicht gleich den Budgetrahmen. Auf PrintingPoint.de gibt es neben Werbebannern zwar noch viele weitere Möglichkeiten, gezielt auf sich aufmerksam zu machen. Doch wir wollen uns heute einmal ausschließlich mit dem Banner beschäftigen.

Groß, klein, einseitig, beidseitig … vielseitig

Sie können große Werbebanner einsetzen, kleine Exemplare nutzen, Sie können Ihre Werbebanner einseitig bedrucken lassen oder gleich die Vorder- und Rückseite nutzen. Außerdem haben Sie bei den Gestaltungsmöglichkeiten nahezu komplett freie Wahl. Durch moderne Druckverfahren lassen sich fast alle Motive auf Ihren Werbebanner bringen, lange und teure Vorarbeiten fallen heute weitgehend weg, sodass auch niedrige Auflagen kein Problem sind. Gerade bei diesem Thema hatten es in früheren Zeiten kleine und mittelständische Unternehmen sehr schwer, denn wo die Vorarbeiten aufwändig sind und bezahlt werden müssen, rechneten sich nur größere Auflagen. Aber wie gesagt, das ist lange her, inzwischen sind Werbebanner quasi für alle da.

Werbebanner Wikipedia

Werbebanner haben es bis auf Wikipedia geschafft. Und das soll schon etwas heißen, schließlich ist das Auswahlverfahren des Online-Lexikons ausgesprochen streng. Die Werbebanner, die wir hier beschreiben, finden sich im gleichnamigen Artikel von Wikipedia allerdings nicht, man wird eher unter „Plakaten“ fündig. Dennoch ist der Artikel sehr interessant, denn heute gibt es nicht nur die Werbebanner, die wir immer schon kennen, sondern auch solche, die ihren Auftritt online, also im Internet, haben.
Zwar kann man bedruckten Werbebanner von PrintingPoint.de nicht mit den virtuellen des Netzes vergleichen. Dennoch gibt es ein Kapitel, das in jedem Fall interessant ist.

Die Psychologie des Werbebanner: In den Bann gezogen

In den Bann ziehen können Werbebanner ihre Betrachter schon ewigen Zeiten (wobei „ewig“ hier bitte nicht allzu streng ausgelegt werden sollte). Deutlich jünger ist die Geschichte der Werbebanner im Internet. Das ist naheliegend, schließlich gibt es das Internet an sich noch nicht so lange. Doch nicht alles, was neu ist, wird auch gut angenommen. Und so leiden die Werbebanner des Internets unter einem ziemlich schlechtem Image. Sie sollen laut Wikipedia die Nutzer abschrecken, wirken unsympathisch und lassen die Anbieter-Seiten unseriös wirken.
Inzwischen ist auch den Werbetreibenden die Wirkung der Online-Werbebanner durchaus bewusst, sie nehmen das oft aber in Kauf. Man muss sich das vorstellen: Solange die gewünschte Aufmerksamkeit erzielt wird, bleiben Werbebanner im Netz ein Mittel, um Werbung zu betreiben. Vielen Werbetreibenden ist dabei sogar klar, dass sie fast ausnahmslos negative Aufmerksamkeit bekommen, doch sie nehmen es hin.
Über derlei Aufregung kann der klassische Werbebanner – setzt man ihn mit dem Firmenchef dahinter gleich – nur müde lächeln.

Gegen alle Widerstände

Werbebanner sind vielfältig, das haben wir bereits erwähnt. Doch die Anforderungen, die an sie gestellt werden, sind es auch. Sicher, wenn Sie auf einer Messe in einem geschlossenen Raum Banner einsetzen, sind die Herausforderungen übersichtlich. Es weht kein Wind, es regnet nicht, die Sonneneinstrahlung ist in aller Regel ebenfalls kein Problem. Ganz anders sieht die Sache draußen aus. Stellen Sie sich nur einmal vor, Sie wollen ein Werbebanner auf einem LKW platzieren. Sie ahnen, was da auf Sie zukommt. Wind und Wetter, Stürme, UV-Einstrahlung und natürlich die Abgase, mit denen Ihr Werbebanner konfrontiert wird.
Hier sind Zähigkeit und Widerstandsfähigkeit gefragt. Und zwar an die Materialien auf der einen und die Druckverfahren auf der anderen Seite. Beides muss so angelegt sein, dass die Werbebanner nicht schon nach kurzer Zeit blasse Farben aufweisen oder die Plane als solche Schäden zeigt.
PrintingPoint kann hier in jeder Hinsicht punkten. Das Unternehmen verfügt über die Erfahrung, die man braucht, über die Maschinentechnik und nicht zuletzt über das Know how, das nötig ist. So ziehen Werbebanner ihre Betrachter in den Bann. Und zwar ganz und gar offline.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.