Die Werbewirkung der Farben nutzen

FarbenspielWerbung mit Bannern, Beachflags oder anderen Drucksachen ist immer sehr stark auf ihre optische Wirkung bedacht. Ein stimmiges Konzept kann hier erst für die Einprägsamkeit, den Wiedererkennungswert und letztlich auch die Identifikation des Kunden mit einem Unternehmen erzeugen. Doch nur wenn Farben richtig eingesetzt werden, können sie ihre Wirkung entfalten. Falsch genutzt und platziert geht die gesamte Werbekampagne an der Zielgruppe vorbei in wenig lukrative Richtungen. Bevor die Werbemittel in den Druck gehen, sollte ihre farbliche Charakteristik also unbedingt noch einmal überprüft werden.

Was Farben auslösen

Die Gefühle, die Farben transportieren können, werden gerne unterschätzt. Obwohl sie scheinbar nebenbei wahrgenommen werden, sind sie dennoch dreh- und Angelpunkt des Corporate Design, selbst wenn nur Schwarz und Grau dominieren. Bevor also die richtigen Farben für eine Bannerwerbung oder auch ein Logo ausgewählt werden können, sollte eine genaue Zielgruppenanalyse erfolgen. Wie alt sind die meisten Kunden und welche Interessen haben Sie? Sind sie weiblich oder doch eher männlich und woher kommen sie eigentlich? All diese Faktoren sind für den Erfolg von Werbemitteln von größter Wichtigkeit. Die konkrete und erfolgreiche Platzierung von Farben ist entsprechend als genauso wichtig zu beschreiben, wie auch die Auswahl der Werbemittel an sich. Feuerzeuge beispielsweise als Werbemittel für Babynahrung zu nutzen, käme keinem Hersteller jemals in den Sinn. Das Gleiche gilt für die Farben. Pink ist in der Regel nicht die richtige Wahl, wenn es in einem beispielhaften Fall um pure Männlichkeit gehen soll und die Generation 60plus wird nur schwer mit grellen Neontönen zu erreichen sein.

Farben, die in der Werbung als positiv zu werten sind, sind beispielsweise Blau und Rot. Während Blau Reinheit, Vertrauen und Seriosität verspricht, steht Rot für Energie, Antrieb und durchaus auch Erotik. All diese Gefühle und Eindrücke lassen sich bereits mit nur zwei Farben transportieren.

Wird im Farbspektrum weitergedacht, so sind sich Gelb und Orange zwar sehr ähnlich, unterscheiden sich jedoch in einem entscheidenden Punkt. Beide wissen Lebensfreude, Wärme und Positivität zu transportieren. Geld jedoch ist auf Bannern und Plakaten nur schwer zu lesen. Das strengt die Augen an und die Freude an der Werbung geht verloren.

Wer gerne Natürlichkeit transportieren möchte, sollte auf die Farbe Grün nicht verzichten. Mit Violett oder auch Schwarz wird der Premiumgedanke im Kunden geweckt.

Es ist für die wirkungsvolle Werbung mit Farben wichtig, nicht viele einzelne Farben zu nutzen, um ein Gesamtkonzept zu erzeugen, denn zu bunte Aufmachungen verwirren den Kunden und lassen keine klaren Gefühle mehr zu. Eine Farbe als Botschafter ist oftmals ausreichend, während eine andere im Hintergrund weitere Stimmungen einstreuen kann.

Hochwertige Drucke sind das A und O

Stehen Farbkonzept und Grundidee, kann das Werbevorhaben im Prinzip nur noch am Druck scheitern. Von daher ist es wichtig, eine seriöse Druckerei auszuwählen, die sich mit Werbemitteln bestens auskennt und diese in hochwertiger Form vertreibt. Anbieter wie Bannerstop, die die Druckdaten des Kunden in der Vorstufe noch einmal prüfen, verhalten sich professionell und sind am Erfolg der Werbemaßnahme interessiert. Sind die Daten dann ausreichend geprüft und für gut befunden, können weitere Werbemittel eingesetzt werden, denn Banner sind heute nicht mehr das einzige Mittel, um Menschen zu erreichen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.