Die 20 besten Gründe für Werbeplanen

Werbeplane Werbeplanen sind eines der beliebtesten Werbemedien überhaupt. Aber warum sind bedruckte Werbeplanen als Werbeartikel so beliebt? Egal ob bei Indoor oder Outdoor Einsätzen, Werbeplanen sind wirklich überall ein beliebtes Werbemittel. Aus dem Grund haben wir einmal versucht die besten 20 Gründe dafür zu finden warum Werbeplanen als Werbemedien so beliebt sind. Dieses „Werbeplanen-Ranking“ ist natürlich nicht ganz so einfach. Damit meinen wir nicht die Anzahl der Gründe für Werbeplanen (es gibt wahrscheinlich sogar noch viel mehr Gründe für Werbeplanen als Werbeartikel) sondern eher die Reihenfolge. Aus dem Grund seinen Sie uns bitte nicht böse wenn wir die 20 besten Gründe für Werbeplanen hier einfach mal so aus „der Pistole“ schiessen. Und hier sind Sie die…

Die ersten 10 besten Gründe für Werbeplanen

  1. Werbeplanen sind extrem günstig
  2. Werbeplanen sind in jeder Größe umsetzbar
  3. Werbeplanen kann man in absoluter Fotoqualität bedrucken
  4. Werbeplanen mit umweltfreunlichem Latexdruck
  5. Werbeplanen sind extrem langlebig
  6. Werbeplanen sind Witterungsbeständig
  7. Werbeplanen sind Indualivisierbar
  8. Werbeplanen kann man individuell bekleben
  9. Werbeplanen sind ideal für Bauzaunwerbung
  10. Werbeplanen aus Netzplane sind perfekt für große Windlasten

Das waren also die ersten 10 unserer 20 Gründe für Werbeplanen. Bevor wir zu den restlichen 10 Gründen für Werbeplanen kommen, hier ein Video vom aktuell modernstem Werbeplanen Druck bei der Allesdrucker Gmbh.

Moderner Latexdruck auf Werbeplanen beim Allesdrucker:

Unsere weitere Top-Ten für Werbeplanen

  1. Werbeplanen sind Wetterfest
  2. Werbeplanen sind UV-Beständig
  3. Werbeplanen sind Vielseitig
  4. Werbeplanen sind ringsum geöst
  5. Werbeplanen gibt es auch mit Hohlsaum
  6. Werbeplanen sind perfekt als Gerüstplanen
  7. Werbeplanen in absoluter Fotoqualität
  8. Werbeplanen dir zu 100% umweltfreunlich sind
  9. Werbeplanen sind absolut Flexibel
  10. Werbeplanen bestellen einfach online 24 Stunden am Tag

und das war sie, unsere TOP-20 Gründe für Werbeplanen als Werbemittel.

 

Messedisplays: Nutzen Sie die Beliebtheit von Messen

MessedisplaysFür Messebesucher oder Aussteller sind Messen vor allem spannend (aus Besuchersicht) und anstrengend (aus Ausstellersicht). Die Besucher schlendern gemütlich von Stand zu Stand, um sich zu informieren und überraschen zu lassen. Die Aussteller geben alles, damit der Messebesuch zum Erfolg wird. Erfolg bedeutet in diesem Zusammenhang natürlich auch Umsatzsteigerung.
Das „Zentrum für Messeforschung“ dagegen widmet sich Messen eher mit wissenschaftlichem Anspruch.

80 Prozent glückliche Messebesucher!

Das Zentrum für Messeforschung hat herausgefunden, dass 80 Prozent aller Messebesucher den Aufenthalt attraktiv finden. Das ist ein unglaublicher Wert, der eigentlich jeden Unternehmer sofort dazu bringen müsste, jede Messe zu besuchen, die sich anbietet. Denn wenn so viele zufriedene Menschen eine Veranstaltung besuchen, kann das nur bedeuten, dass sie ein voller Erfolg wird.
Dennoch: Erfolg ist kein Selbstgänger, man muss auch etwas dafür tun. Der eigene Messestand ist daher von größter Bedeutung. Und durch variantenreiche Messedisplays kann die Zufriedenheit der Besucher um ein paar weitere Prozentpunkte erhöht werden.

Messedisplays: Was genau ist das eigentlich?

MessethekeDer Begriff Messedisplay steht für eine ganze Familie unterschiedlicher Produkte, die Ihren Messestand bereichern können. Zur Wahl stehen schlichte, kostengünstige Lösungen (die jedoch trotzdem hochwertig sind!), umfassende Messeauftritte, die wie kleine Präsentationsdörfer wirken. Und eine Reihe von Displays, die irgendwo zwischen diesen beiden Extremen angesiedelt sind.
Die wohl einfachste Variante von Messedisplay sind Pop Up Displays. Sie sind leicht zu händeln, lassen sich im Nu zusammenbauen (und natürlich wieder demontieren) und wiegen so wenig, dass sie auch für häufig wechselnde Standorte geeignet sind.
Etwas aufwändiger, aber nicht weniger leicht zu händeln, sind modulare Faltdisplays. Sie lassen sich variantenreich gestalten und erzielen eine außergewöhnliche Wirkung.
Am flexibelsten zeigen sich wohl mobile Messestände, die sich je nach betriebenem Aufwand in imposante Messeauftritte verwandeln lassen.
Natürlich gibt es noch viele Zwischenlösungen an Messedisplays, die alle nur einen Zweck verfolgen: den Messeauftritt optimal zu gestalten.

Der richtige Druck bei Messedisplays

Neben dem Messedisplay selbst ist natürlich entscheidend, was darauf zu sehen ist. Zunächst muss für den Betrachter erkennbar sein, wer hinter dem Messedisplay steht, es müssen also Name und Logo des ausstellendes Unternehmens auf das Display. Darüber hinaus spielt das Thema der Messe bzw. des eigenen Angebots eine Rolle. Es sollte für den Besucher auf einen Blick klar werden, worum es sich beim Messeaussteller bzw. seinem Produkt oder Dienstleistung handelt.
Letztlich geht es darum, Interesse zu wecken, das passiert am ehesten mit ansprechenden Motiven und aussagekräftigen Sätzen oder Slogans.

Moderne Messedisplays: Langlebig und praktisch

Moderne Messedisplays sind mit den Modellen vergangener Zeiten nicht zu vergleichen. Waren sie früher oft sperrig und unpraktisch, liegt heute bei der Herstellung des Displays der Schwerpunkt auf der praktischen Nutzung. Das ist ein Segen, denn wer selbst schon als Aussteller auf Messen vertreten war, weiß, dass es viel Arbeit bedeutet und oft mit langen Reisen verbunden ist. Da muss verladen werden, man muss das Messedisplay aufbauen, wieder abbauen, erneut verladen und so weiter.
Umso wichtiger ist da natürlich die Robustheit des Displays. Die Modelle von heute können beinahe als „unkaputtbar“ bezeichnet werden, man muss schon sehr viel rohe Gewalt aufbringen, einem ein Messedisplay ernsthaften Schaden zuzufügen.
Die praktische Seite beim Auf- und Abbau ist ein Segen für jeden Aussteller, und das gilt nicht nur für kleine Systeme, sondern auch für größere Displays, die nach dem schnellen Aufbau in ihrer ganzen Pracht erscheinen.

Fazit

Wer sein Unternehmen auf Messen vorstellt, kann auf hochwertige Messedisplays nicht verzichten. Letztlich geht es immer um den optimalen Auftritt und darum, sich von der Konkurrenz abzuheben. Die schläft zwar nicht, aber das muss nicht stören. Die Messebesucher haben einen instinktiv geschulten Blick für attraktive Auftritte von Ausstellern. Offenbar machen die meisten von denen aber alles richtig. Anders ist eine Zufriedenheit von durchschnittlich 80 Prozent der Messebesucher wohl kaum zu erklären.

Immer fest im Blick – Tischkalender

Organisieren Sie Ihren Arbeitsalltag ausschließlich vom Rechner aus? Das würde uns wundern, denn faktisch befinden wir uns zwar im digitalen Zeitalter des Netzes, das Internet der Dinge nimmt zunehmend Fahrt auf, die Vernetzung ist allgegenwärtig und lässt sich nicht stoppen. Doch ein paar Dinge machen wir noch immer händisch bzw. manuell. Die Organisation von Terminen wird uns zwar zu weiten Teilen heute auch schon über den Computer geregelt. Tischkalender finden wir aber trotzdem in nahezu jedem Büro.
Wie kommt das?Tischkalender

 

Immer fest im Blick: Tischkalender

Für unzählige Privatpersonen gehört er zum Alltag wie der morgendliche Kaffee oder Tee. Für ebenso viele Unternehmen ist er nicht nur Teil des eigenen Alltags, sie verschenken ihn auch gern an ihre Kunden. Der Tischkalender bietet einiges, und als Werbemittel ist er oftmals unverzichtbar, um mit den Bestandskunden in Kontakt zu bleiben und Neukunden mit einem Willkommens-Präsent zu empfangen.
Wird der Tischkalender als Werbemittel eingesetzt, darf ein bisschen Werbung darauf natürlich auch nicht fehlen. Dezent platziert stört die den Kunden nicht im geringsten, im Gegenteil, wenn jemand ein Unternehmen wegen seiner Produkte oder Dienstleistungen mag, dann zeigt er das auch gern.
Tischkalender haben zudem einen Vorteil, der nicht zu unterschätzen ist: sie liegen auf dem Tisch und sind somit faktisch den ganzen Tag über sichtbar. Effektivere und günstigere Werbung kann man sich kaum vorstellen.

Die Tischkalender Modelle bei allesdrucker.de

Tischkalender-KalendariumAuch wenn der Shop von allesdrucker.de noch relativ frisch am Markt ist, die Köpfe, die dahinter stecken, sind richtig alte Hasen, die genau wissen, worauf es ankommt. Entsprechend breit aufgestellt sind die allesdrucker(.de) bei der Produktauswahl. Es liegt nahe, dass so etwas wie Tischkalender da nicht fehlen darf. Und dass es auf die Qualität ankommt.
Die Tischkalender bei allesdrucker.de gibt es sowohl im geschlossenen als auch im offenen Format. Der geschlossene Tischkalender hat die Maße 305 mal 135 mm, der offene passt mit 305 mal 240 mm auf jeden komfortablen Schreibtisch. Optisch sind die Tischkalender von allesdrucker.de mehr als ansprechend, sie sind wahre Blickfänger. Das liegt nicht zuletzt am hochwertigen Chromo-Karton, der nicht nur schick aussieht, sondern dem Kalender auch das nötige Maß Robustheit verschafft.
Sowohl auf dem Deckel als auch auf dem Rücken der Tischkalender von allesdrucker.de wird mit professioneller 4c-Aufdrucktechnik gearbeitet, was man dem Kalender schon auf den ersten Blick ansieht.

Druckdatenservice – natürlich kostenlos

Auf einen guten Tischkalender gehören bestimmte Angaben des werbenden Unternehmens, das haben wir weiter oben bereits festgestellt. Die Macher von allesdrucker.de benötigen dafür natürlich gute Grafiken vom Firmenlogo und/oder dem Firmennamen.
Der einfachste Weg, diese Daten zu allesdrucker.de zu bringen, ist der Versand via E-Mail. Wenn die Daten vorliegen, prüfen allesdrucker(.de) alles und überzeugen sich davon, dass die Grafik sich für den Druck auf dem Tischkalender eignet. Ist das der Fall, kann es auch schon losgehen. Ist der Druckdatenservice erfolgt, geht es in die Produktion. Danach erfolgt der Versand. Zwischen abgeschlossenem Druckdatenservice und der Versendung des Tischkalenders vergehen im Schnitt acht bis 10 Tage. Man sieht, hier arbeiten Profis. Diesen Service gibt es natürlich auch bei den weiteren Werbekalender Produkten.

Perfekte Erinnerungsstütze

Je nachdem, wo wir leben, haben wir entweder mehr oder eben weniger Feiertage. In Bayern sieht die Sache ganz anders aus als in Hamburg. Und auch die Schulferien gestaltet jedes Bundesland nach eigenem Ermessen. Bei so vielen Daten, Feiertagen und Ferienterminen kann es nicht schaden, wenn man einen Kalender hat, der für den nötigen Überblick sorgt. Tischkalender bieten sich hier an, denn sie zeigen auf einen Blick, was in diesem Monat anliegt. Und im nächsten und übernächsten. Es ist auch diese Übersicht, die den Tischkalender so beliebt macht. Als Werbemittel für Unternehmen, die ihren Kunden etwas Gutes tun wollen. Und als Erinnerungsstütze für die Menschen, die ihn benutzen.

Wandkalender 2016 umweltfreundlich? Beim Allesdrucker schon!

… und auch noch gut für die Umwelt

Wandkalender sind nicht nur nicht aufdringlich. Die Kalender von allesdrucker.de sind darüber hinaus auch noch umweltfreundlich. Die Online-Druckerei hat sich schon vor Jahren auf die (Werbe-)Fahnen geschrieben, dass Druckereien nicht immer Chemiekeulenkeller sein müssen. Deshalb wurde viel Zeit und Geld darauf verwendet, nach Druckmethoden zu suchen, die umweltverträglich sind. Das kommt letztlich nicht nur der Umwelt zugute, sondern auch uns Menschen, die wir ja ein Teil der Umwelt sind.
Das holzfreie Fotopapier, das allesdrucker.de verwendet, trägt den elegant anmutenden Namen „Öko-Satin“. Der Name ist Programm, denn schon beim ersten Berühren der Wandkalender von allesdrucker.de spürt man die Weichheit und kann beinahe fühlen, wie umweltfreundlich das Papier ist.

5, 6 und 8 – Wandkalender?

Kalender2016Die Frage liegt nahe: Was haben die Zahlen Fünf, Sechs und Acht zu bedeuten?
Ganz einfach, die Zahl 5 steht für die verschiedenen Größen, in denen die Wandkalender von allesdrucker.de angefertigt werden können. Ein Format alleine wäre einfach zu wenig, denn die Wandkalender sollen sowohl auf größeren als auch auf kleineren Flächen gut passen. Bei dieser Größenauswahl ist ganz sicher für jeden das passende Modell dabei.
Die Zahlen 6 und 8 beziehen sich auf die Lieferzeiten von allesdrucker.de. Nachdem Druckfreigabe erfolgt ist, wird bei allesdrucker.de auf Hochtouren gearbeitet. Die Abläufe sind weitgehend automatisiert, die Mitarbeiter der Online-Druckerei für Kalender verfügen über viel Erfahrung und wissen genau, was sie zu tun haben.
Natürlich lassen sich die Wandkalender von allesdrucker.de individuell gestalten, Firmenname und Logo werden in brillanten Farben übernommen und erzeugen eine ansprechende Wirkung, ohne penetrant zu wirken. Schließlich soll der Kunde im wesentlichen genügend Platz auf dem Wandkalender für seine Einträge haben.
Wie war das noch gleich? Digitale Welt? Stimmt, in der leben wir. Aber Platz für Wandkalender bleibt dennoch. Auch in Zukunft.

Wandkalender-Werbung

Spannbänder: Wenn es gut gehen muss

Spannbänder FabrikWerbung und Marketing sind fast unüberschaubar große Felder, die zu beackern nicht immer leicht ist. Die meisten Unternehmen stehen zunächst einmal vor der Frage, was sie überhaupt einsetzen wollen, um Neukunden zu werben und Bestandskunden zu halten. Neben ganz praktischen Dingen wie zum Beispiel der benötigte Platz spielt natürlich auch die Wirtschaftlichkeit eine Rolle. Und die Praktikabilität. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, entscheidet sich im Zweifel für Spannbänder (Werbeplanen). Sie sind effektiv, kostengünstig und lassen sich mit wenigen Handgriffen aktivieren.

Blickfang, leicht gemacht

Worum geht es im Marketing?
Natürlich um Aufmerksamkeit. Meist wird diese erreicht durch TV-Werbung (auch Kino-Werbung), durch Printmedien, durch Radio-Spots und andere PR-Maßnahmen. Wer keine Aufmerksamkeit schafft, der kann sich eigentlich schon mal langsam ins stille Eck‘ zurückziehen und leise auf das geschäftliche Ende warten. Zuweilen wird auch der Versuch unternommen, durch Schockmomente oder besonders provozierende Aussagen auf sich aufmerksam zu machen. Zugegeben, das kann funktionieren, zu empfehlen ist es jedoch nur echten Marketing-Profis. Außerdem braucht man ein dickes Fell, denn heute kann es schnell passieren, dass man plötzlich mit einem Shitstorm konfrontiert ist. Und damit umzugehen, tja, das ist nicht jedermanns Sache.
Spannbänder agieren hier sehr viel softer, aber nicht weniger erfolgreich. Denn Aufmerksamkeit wird am ehesten über das Sehen erzielt. Und ein gut positioniertes Spannband erweckt naturgemäß die Aufmerksamkeit, ohne dass es großer weiterer Maßnahmen bedürfe. Zu leicht sollte man es sich aber nicht machen, es wäre auch schade um das schöne Werbemittel.

Spannbänder und Individualität Hand in Hand

Spannbänder eignen sich bestens, den Kunden oder potenziellen Kunden quasi im Vorbeigehen auf sich aufmerksam zu machen. Und weil das so ist, sollten sie optisch wirklich ansprechend gestaltet werden. Mit anderen Worten: der Firmenname und/oder das Logo sollten professionell darauf erscheinen, die verwendete Drucktechnik muss so hochwertig sein, dass die Farben auch nach langer Zeit noch satt und brillant bleiben.

Videoclip vom modernen Spannbänder Druck

Spannbänder sind innen wie außen eine Option

Während es Werbeartikel gibt, die vornehmlich innen bzw. außen eingesetzt werden, zeigen sich Spannbänder da deutlich flexibler. Sie eignen sich für den Einsatz in Hallen, Geschäften oder Büros ebenso wie für Marketing-Aktionen im Freien. Selbstverständlich sind die Anforderungen im Freien höher, man sollte also auf Dinge wie Regen, Wind, Kälte und Hitze achten. Besonders die aggressive UV-Einstrahlung der Sonne hat es in sich und verdient Aufmerksamkeit. Denn UV-Licht ist gnadenlos und wenn minderwertige Drucktechnik für die Spannbänder verwendet wird, hat man nur kurze Zeit Freude an den Spannbändern. Und die Kunden wenden sich ab.

Modernster Spannbänder Druck mit der Latex 3000

Kostengünstig und umweltverträglich

Spannbänder kosten nicht die Welt, haben aber in ihr einen gewichtigen Platz. Mit geringem finanziellen Aufwand lassen sich Werbeeffekte erzielen, die perfekt zum eigenen Unternehmen passen.
Ein weiterer Begleiteffekt, die ebenfalls in Werbung umgewandelt werden kann, ist die Umweltverträglichkeit. Waren Druckerzeugnisse früher immer irgendwie Produkte aus der „Giftküche“ (Druckereien waren bekannt für haufenweise giftige Gase und chemische Verbindungen, dass sich einem der Magen umdreht), ist das heute anders. Inzwischen kommen Drucktechniken und Tinten zum Einsatz, die die Umwelt schon und die Menschen nicht belasten. Außerdem sind moderne Spannbänder geruchsneutral, was natürlich insbesondere dann wichtig ist, wenn sie für den Einsatz in geschlossenen Räumen vorgesehen sind.

Fazit zu Spannbänder

Wenn das Werbebudget übersichtlich ist und die Werbung trotzdem funktionieren soll, sind Spannbänder eine ausgezeichnete Wahl. Wir finden sie allerdings nicht nur bei kleinen Unternehmen, die sich mehr nicht leisten können. Auch die Global-Player greifen gern auf den Einsatz von Spannbändern zurück. Meist werden sie dann neben weiteren anderen Aktionen angewendet.
Mit Geiz hat das übrigens nicht das Geringste zu tun. Spannbänder kommen auch in größeren und großen Unternehmen zum Einsatz, weil sie einfach gut sind. Dass sie auch noch so preiswert sind, kann auch der internationale Großkonzern ausgesprochen gut „verkraften“.

Fotogeschenke und Fotowohnideen

Beim Allesdrucker tut sich was. Ab sofort gibts in unserem neuen Online-Shop auch eine große Auswahl an Fotogeschenken und Fotowohnideen. Für quasi jeden Anlass bieten sich solche Fotogeschenke an um seinen Liebsten eine wahre Freude zu machen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Kuschelkissen auf dem Ihre schönste Urlaubserinnerung, ihr Lieblings-Strandfoto oder Ihre Familie abgebildet ist? Das machts Mit so einem individuell bedruckten Fotokissen machen Sie beim Verschenken mit Sicherheit nichts verkehrt. Oder Sie beschenken sich ganz einfach selber, man sollte ja auch öfter mal an sich selbst denken.

Sofakissen vom Allesdrucker

Ihr Lieblingsfoto auf einem kuschligen Kissen

Fotokissen auf dem SofaSo ein Fotokissen mit seinem ganz persönlichem Lieblingsbild peppt jede Wohnung sofort auf und wird zum wahren Hingucker in Ihren 4-Wänden. Die heutige Drucktechnik macht es möglich das man Fotokissen in bester Qualität auch als Einzelanfertigungen sehr preiswert anbieten kann. Für nicht mal 25 Euro bekommt man in unserem Online-Shop ein Öko-Tex Zertifiziertes Foto-Sofakissen komplett inklusive hochwertiger Fliesfüllung. Der Clou ist dabei das der Druck auf dem hautverträglichen Qualitätsstoff weder fühl- noch tastbar ist. Satte Farbgebung und nahezu absolute Fotoqualität verstehen sich natürlich von selbst. Und waschbar ist das Kissen, bzw. der Kissenbezug, natürlich auch. Man kann die Fotokissen vom Allesdrucker bedenkenlos bei 40 Grad in die Waschmaschine stecken. Der Druck auf dem Fotokissen ist zudem UV-Beständig und verbleicht nicht, damit man auch wirklich lange Zeit Freude an seinem individuellen Fotokissen hat.

Jedes Fotokissen ein absolutes Unikat

Kuschelkissen-Detail02-340pxIm Modebereich kennt man das Problem ja schon lange. Da kauft man sich ein schönes neues T-Shirt und kaum verlässt man das Geschäft begegnet man einer weiteren Person die genu dasselbe Shirt trägt. Na toll. Bei Wohndekorationen kann einem das auch durchaus passieren. Man bekommt Besuch und schon hört man eine/einen sagen: „Mensch das selbe Kuschelkissen haben wir auch auf unserer Couch„. Na super!
Mit einem individuell bedruckten Fotokissen vom Allesdrucker wird Ihnen das bestimmt nicht passieren, denn dieses Kissen hat bestimmt keiner außer Sie. Oder eben derjenige den Sie so ein Fotokissen schenken. Das gleiche gilt natürlich für alle weiteren Fotogeschenkideen vom Allesdrucker, wie etwa das Foto-Körnerkissen, das Foto-Tischset oder ein persönliches Foto-Halstuch.

 

Etikettendrucker und Labeldrucker – welche Techniken gibt es

inventar-etiketten-gestalten-und-bestellenEtikettendrucker sind ein praktisches Hilfsmittel für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche. Zu Hause helfen sie beim Organisieren von Spielzeug, Werkzeugen und Kleinteilen. Im Büro lassen sich damit Postaufkleber, selbstklebende Barcodes und Etiketten zum Kennzeichnen von Lagerplätzen oder Büromaterialien erstellen. Für jeden nur erdenklichen Zweck stehen verschiedene Techniken zur Wahl.

Thermodirektdruck

Diese Technik kennen Sie vielleicht bereits von manchen Kassenbons: Das Druckbild wird erzeugt, indem ein spezielles Thermopapier mit Hitze in Kontakt kommt. Der Thermodirektdrucker berührt das Papier punktgenau dort, wo das spätere Motiv sichtbar sein soll. Dadurch setzt die empfindliche Beschichtung des Papiers exakt an dieser Stelle Farbpartikel frei. Der Vorteil dieser Drucktechnik ist, dass keine zusätzliche Farbe benötigt wird. So können zuverlässig und günstig einfarbige Etiketten gedruckt werden, die für den kurzfristigen Einsatz bestimmt sind. Klassische Anwendungsbereiche sind neben Kassenbons auch Versandaufkleber, da diese nur für einen begrenzten Zeitraum lesbar sein müssen. Für die längere Verwendung eignen sich diese Etiketten jedoch kaum, da das hitze- und lichtempfindliche Papier nachdunkeln beziehungsweise der Druck verblassen kann.

Einfarbiger Thermotransferdruck

Bei dieser Drucktechnik läuft zwischen dem Druckkopf und dem bedruckbaren Material ein Band mit Thermotransferfolie hindurch. Auch hier kommt das Motiv durch Hitze auf das Papier: Kleinste Heizelemente im Druckkopf schmelzen die Thermotransferfolie exakt dort an, wo das Motiv später zu sehen sein soll. Dadurch bleibt die Folie dauerhaft auf dem Druckmaterial haften. Beim Thermotransferdruck kann auf Papier oder Kunststoff gedruckt werden, was diese Methode besonders flexibel macht. Thermotransferdrucker finden sich vor allem dort, wo lange haltbare Etiketten gedruckt werden sollen: zur langfristigen Beschriftung von Lagerplätzen oder Vorratsbehältern, für Aufkleber mit Barcodes und Seriennummern oder für dauerhaft lesbare Adressaufkleber. Neben stationären Modellen, die fest an einem Platz stehen bleiben, gibt es auch tragbare Varianten, die Sie während der Verwendung überall hin mitnehmen und anschließend platzsparend verstauen können.

Mehrfarbiger Thermotransferdruck

Sie können auch mehrfarbige Labels drucken: Es gibt Spezialdrucker, die zwei unterschiedliche Farben gleichzeitig verwenden können. Technisch unterscheiden sich die beiden Verfahren dadurch, dass beim mehrfarbigen Thermotransferdruck zwei separate Druckvorgänge hintereinander ausgeführt werden. Der Drucker beinhaltet dafür zwei unterschiedliche Thermotransferfolien, die nacheinander verwendet werden. Die Labels sind ebenfalls dauerhaft haltbar und nicht licht- oder hitzeempfindlich. Im privaten Bereich mehrfarbige Thermotransferdrucker eher unüblich. Vielmehr werden sie zum Beispiel für den Druck von Gefahrstoffetiketten in der Industrie eingesetzt.

Fazit

Der Thermodirektdruck ist schnell und günstig, doch die gedruckten Etiketten sind nur kurz haltbar. Wählen Sie diese Drucktechnik, wenn Sie kosteneffizient Versandaufkleber und ähnlich kurzlebige Etiketten drucken möchten. Suchen Sie einen Labeldrucker für zu Hause, mit dem Sie dauerhaft haltbare Etiketten herstellen können, ist ein einfarbiger Thermotransferdrucker aus dem günstigen Segment die beste Wahl. Für den Einsatz im Büro sollten Sie Ihre Wahl auch nach dem voraussichtlichen Druckvolumen richten und abwägen, ob Sie eventuell auch zweifarbige Etiketten drucken möchten.

Tipp: Online Etiketten drucken auf ident24.de

CD/DVD bedrucken: Drucktechnologien wie Lightscribe

Auch wenn heute immer mehr über Datenträger wie externe Festplatten, Speicherkarten oder gar über die Cloud gesichert und gespeichert wird, sind CDs und DVDs immer noch sehr beliebt und stark genutzt. Denn die Datenträger lassen sich leicht verstauen und sind bei richtiger Pflege langlebig. Doch bei einer größeren Sammlung verliert man schnell den Überblick, sodass die Datenträger beschriftet oder bedruckt werden müssen. Welche Technologien gibt es hierfür und wie funktionieren diese?

cd-pressung-im-cd-presswerk-mkdiscpress

Welche Technologien gibt es überhaupt?

Die bekannteste und hierdurch auch die am häufigsten genutzte Methode, um CDs und DVDs zu beschriften, heißt LightScribe. Entwickelt wurde diese Technik von den Unternehmen HP und Lite-On. Obwohl LightScribe die bekannteste Technik ist, wurde der Support von HP bereits im Jahr 2011 eingeschränkt, seit 2013 ist die Webseite mi benötigten Treibern und Software nicht mehr erreichbar, sodass diese nur noch über Umwege geladen werden kann. Eine ebenfalls recht bekannte Drucktechnologie heißt Labelflash, welche von Yamaha entwickelt wurde, Lizenzgeber ist die NEC.

Wie funktionieren LightScrice und Labelflash?

Die Grundtechnik zum Beschreiben von DVDs und CDs ist bei den beiden Verfahren zumindest im Kern identisch. Durch spezielle Software, spezielle Datenträger und spezielle Hardware ist es möglich, den Datenträger mit einer Art Prägung zu versehen. Bei LightScribe wird die Labelseite mit dem Druck versehen, die geschieht mit einem Infrarot Laser. Trifft dieser mit einer Wellenlänge von 780nm auf die Oberfläche, verändert diese ihre Farbe. Mit einer speziellen Software ist es dann möglich, genaue Zeichen, Worte und mehr auf die CDs und DVDs zu bringen.
Bei der Technik Labelflash hingegen wird die Beschriftung zwischen Ober- und Unterschicht angebracht. Im Übrigen kann die Beschriftung auch auf gewissen Teilen der Datenseite geprägt werden. Dieser Umstand sorgt dafür, dass keine speziellen Datenträger notwendig sind.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

In beiden Fällen benötigen Sie auf jeden Fall einen jeweiligen Brenner, der die Technik unterstützt. Vorhandene Brenner können leider nicht nachgerüstet, müssen also komplett ausgetauscht werden. Zusätzlich benötigt man eine spezielle Software sowie Treiber, die dafür sorgen, dass die Befehle ordnungsgemäß an das Laufwerk weiter gegeben werden können. Auch spezielle Datenträger, die die benötigte Beschichtung besitzen, werden benötigt. Wie bereits erwähnt, gibt es aber zumindest bei der Labelflash Methode eine Ausnahme. Und zwar können Sie hier auch auf einen herkömmlichen Rohling zurück greifen, wobei die Beschriftung dann auf der Datenseite angebracht wird. Wenn Sie die Anschaffung teurer Hardware und spezieller Rohlinge lieber vermeiden möchten oder professionell beschriftete Datenträger für geschäftliche Zwecke benötigen, können Sie die Datenträger-Produktion und -Beschriftung von spezialisierten Anbietern wie mkdiscpress.de vornehmen lassen.

Alte Fachbücher zum Thema Werbung und Werbetechnik wieder loswerden

Bilder Lager NH 10Sind Sie auch noch im Besitz alter Fachbücher, die sich mit dem Thema Werbung und Werbetechnik beschäftigen? An sich mit Sicherheit ein spannendes und vor allem auch umfangreiches Thema, es ist jedoch eher schwierig, all diese Werke und Bücher wieder los zu werden. Denn natürlich möchte man diese nicht einfach wegschmeißen, die Verwandten können mit dieser Art Literatur allerdings nichts anfangen. Dennoch gibt es eine einfache und zugleich effektive Methode, mit welcher Sie die alten Fachbücher zum Thema Werbung und Werbetexte zu Geld machen können. Die Rede ist von den zahlreichen Anbietern aus der Re-Commerce Branche.

Warum haben Re-Commerce Anbieter Interesse an diesen Büchern?

Sicherlich ist es gerade bei dieser anspruchsvollen Literatur schwierig, eine passende Zielgruppe zu finden. Doch da die Re-Commerce Anbieter eine deutliche größere Reichweite als beispielsweise ein privater Verkauf haben. Hierdurch sind diese Werke interessant für Anbieter wie momox.de oder reBuy.de, diese werden gerne angekauft.

Welche Anforderungen müssen die Fachbücher erfüllen?

Natürlich müssen die Bücher nicht neu und ungebraucht sein, damit diese angekauft werden. Denn gerade bei alten und häufig benutzten Fachbüchern ist dies einfach nicht möglich. Einige Anforderungen gibt es natürlich, damit der Ankauf reibungslos funktionieren kann. So sind leider auch bei diesen Fachbüchern Anmerkungen, Unterstreichungen oder Ähnliches Tabu. Auch größere Beschädigungen an Seiten, Einband und Co. sind nicht gerne gesehen und drücken zumindest den Ankaufspreis deutlich. Ansonsten werden von momox.de und den anderen Anbietern allerdings keine Bedingungen gestellt. Egal ob 2, 5 oder 10 Jahre alt, die meisten Bücher werden Ihnen unkompliziert und zu einem fairen Festpreis abgenommen.

Wie viel Geld wird für die Fachbücher geboten?

Gerade bei Fachbüchern älteren Jahres bekommen Sie oftmals deutlich mehr geboten als gedacht. Denn Sammlerwert und seltene Auflagen bei einer gleichzeitig gleichmäßigen Nachfrage sorgen dafür, dass die Re-Commerce Anbieter diese Werke auch dementsprechend schnell wieder an Kunden verkaufen können. Dies wiederum ist ein großer Vorteil für Sie, da hierdurch der Ankaufspreis natürlich auch dementsprechend höher ausfällt. Allerdings erhalten Sie nicht für alle Exemplare einen hohen Ankaufspreis. Gerade bei gebrauchten und weniger seltenen Exemplaren kann es Ihnen natürlich aus passieren, dass momox.de und die anderen Anbieter Ihnen diese Exemplare nicht abkaufen möchten und können.

Werbebanner gehören zum Allgemeinwissen – und zu einer guten Werbestrategie

Werbetipps-ButtonWerbebanner sind Gold wert, das wissen alle Unternehmen, die schon einmal mit diesem ausgezeichneten Werbemittel gearbeitet haben. Sie erzielen Aufmerksamkeit, sie sind praktisch und pflegeleicht, sie sind vielfach einsetzbar und sprengen nicht gleich den Budgetrahmen. Auf PrintingPoint.de gibt es neben Werbebannern zwar noch viele weitere Möglichkeiten, gezielt auf sich aufmerksam zu machen. Doch wir wollen uns heute einmal ausschließlich mit dem Banner beschäftigen.

Groß, klein, einseitig, beidseitig … vielseitig

Sie können große Werbebanner einsetzen, kleine Exemplare nutzen, Sie können Ihre Werbebanner einseitig bedrucken lassen oder gleich die Vorder- und Rückseite nutzen. Außerdem haben Sie bei den Gestaltungsmöglichkeiten nahezu komplett freie Wahl. Durch moderne Druckverfahren lassen sich fast alle Motive auf Ihren Werbebanner bringen, lange und teure Vorarbeiten fallen heute weitgehend weg, sodass auch niedrige Auflagen kein Problem sind. Gerade bei diesem Thema hatten es in früheren Zeiten kleine und mittelständische Unternehmen sehr schwer, denn wo die Vorarbeiten aufwändig sind und bezahlt werden müssen, rechneten sich nur größere Auflagen. Aber wie gesagt, das ist lange her, inzwischen sind Werbebanner quasi für alle da.

Werbebanner Wikipedia

Werbebanner haben es bis auf Wikipedia geschafft. Und das soll schon etwas heißen, schließlich ist das Auswahlverfahren des Online-Lexikons ausgesprochen streng. Die Werbebanner, die wir hier beschreiben, finden sich im gleichnamigen Artikel von Wikipedia allerdings nicht, man wird eher unter „Plakaten“ fündig. Dennoch ist der Artikel sehr interessant, denn heute gibt es nicht nur die Werbebanner, die wir immer schon kennen, sondern auch solche, die ihren Auftritt online, also im Internet, haben.
Zwar kann man bedruckten Werbebanner von PrintingPoint.de nicht mit den virtuellen des Netzes vergleichen. Dennoch gibt es ein Kapitel, das in jedem Fall interessant ist.

Die Psychologie des Werbebanner: In den Bann gezogen

In den Bann ziehen können Werbebanner ihre Betrachter schon ewigen Zeiten (wobei „ewig“ hier bitte nicht allzu streng ausgelegt werden sollte). Deutlich jünger ist die Geschichte der Werbebanner im Internet. Das ist naheliegend, schließlich gibt es das Internet an sich noch nicht so lange. Doch nicht alles, was neu ist, wird auch gut angenommen. Und so leiden die Werbebanner des Internets unter einem ziemlich schlechtem Image. Sie sollen laut Wikipedia die Nutzer abschrecken, wirken unsympathisch und lassen die Anbieter-Seiten unseriös wirken.
Inzwischen ist auch den Werbetreibenden die Wirkung der Online-Werbebanner durchaus bewusst, sie nehmen das oft aber in Kauf. Man muss sich das vorstellen: Solange die gewünschte Aufmerksamkeit erzielt wird, bleiben Werbebanner im Netz ein Mittel, um Werbung zu betreiben. Vielen Werbetreibenden ist dabei sogar klar, dass sie fast ausnahmslos negative Aufmerksamkeit bekommen, doch sie nehmen es hin.
Über derlei Aufregung kann der klassische Werbebanner – setzt man ihn mit dem Firmenchef dahinter gleich – nur müde lächeln.

Gegen alle Widerstände

Werbebanner sind vielfältig, das haben wir bereits erwähnt. Doch die Anforderungen, die an sie gestellt werden, sind es auch. Sicher, wenn Sie auf einer Messe in einem geschlossenen Raum Banner einsetzen, sind die Herausforderungen übersichtlich. Es weht kein Wind, es regnet nicht, die Sonneneinstrahlung ist in aller Regel ebenfalls kein Problem. Ganz anders sieht die Sache draußen aus. Stellen Sie sich nur einmal vor, Sie wollen ein Werbebanner auf einem LKW platzieren. Sie ahnen, was da auf Sie zukommt. Wind und Wetter, Stürme, UV-Einstrahlung und natürlich die Abgase, mit denen Ihr Werbebanner konfrontiert wird.
Hier sind Zähigkeit und Widerstandsfähigkeit gefragt. Und zwar an die Materialien auf der einen und die Druckverfahren auf der anderen Seite. Beides muss so angelegt sein, dass die Werbebanner nicht schon nach kurzer Zeit blasse Farben aufweisen oder die Plane als solche Schäden zeigt.
PrintingPoint kann hier in jeder Hinsicht punkten. Das Unternehmen verfügt über die Erfahrung, die man braucht, über die Maschinentechnik und nicht zuletzt über das Know how, das nötig ist. So ziehen Werbebanner ihre Betrachter in den Bann. Und zwar ganz und gar offline.