Beiträge

Plattendirektdruck – Auf Papier drucken kann doch jeder!

Auf Papier drucken, das kann doch jeder! Nun, das stimmt natürlich nicht. Professionelle Druckverfahren sind hoch anspruchsvolle Techniken, die nicht nur ausgezeichnete Maschinen voraussetzen, sondern darüber hinaus umfassendes Fachwissen. Das ist schon deswegen bedeutsam, weil die Ansprüche der Kunden heutzutage im größer werden. Erwartet wird Farbbrillanz, gefordert werden langlebige Materialien, die auch nach langer Zeit noch wie neu wirken. Der Druck auf Papier ist anspruchsvoll. Das Gleiche gilt für das Drucken auf Planen oder Werbefahnen.

Digital UV-Direktdrucker

Werbebanner, Messeaufsteller, Kundenstopper oder aber auch Werbeschilder verdienen es, so bedruckt zu werden, dass der Kunde zufrieden ist. Und der Kunde vom Kunden. Zu einer besonderen Herausforderung kommt es, wenn Kundenwünsche von dem Üblichen abweichen. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn andere Materialien bedruckt werden sollen, als sonst üblich. Haben Sie schon einmal daran gedacht, eine Bierzeltgarnitur bedrucken zu lassen? Oder vielleicht Ihre Theke? Sie müssen kein Kneipenbesitzer sein, um auf solche Ideen zu kommen. Und durch den Plattendirektdruck können sie sogar umgesetzt werden.

Haben Sie einen Tintenstrahldrucker?

Wenn Sie diese Frage mit „Ja“ beantworten können, dann sind Sie auf dem besten Weg, das Verfahren des Plattendirektdrucks zu verstehen. Genau wie der Tintenstrahldruck basiert auch der Plattendirektdruck auf dem Inkjet-Verfahren. Allerdings gibt es einen wesentlichen Unterschied. Der Plattendirektdruck ist weitaus effizienter, schneller, langlebiger und vielseitiger. Trotzdem folgt er dem gleichen Prinzip. Sollten Sie zuhause allerdings einen Tintenstrahldrucker haben, brauchen sie nicht zu versuchen, mit ihm Dinge anzustellen, die Sie hier gleich noch lesen werden. Es würde, da können Sie sicher sein, nicht funktionieren.

Ein dickes Ding das mit dem Plattendirektdruck

Einer der vielen Unterschiede zum Tintenstrahldruck ist die Materialdicke, die verarbeitet werden kann. In Ihren Tintenstrahldrucker legen Sie Papier, das kann natürlich auch hochwertigeres, dickeres Papier sein. Aber Papier, das eine Stärke von 4,5 cm hat, werden Sie noch nicht gesehen haben. Da könnten Sie ja auch gleich Steine oder Holz bedrucken. Dieser Gedanke ist gar nicht abwegig, wenn wir vom Plattendirektdruck sprechen. Sie können problemlos Türen bedrucken, Küchenfronten, Platten, Messewände oder eben die bereits erwähnten Theken oder Bierzelte.

Die Vorteile vom Plattendirektdruck, klipp und klar

Einer der Vorteile des Plattendirektdrucks sind sicherlich die fehlenden Einrichtungszeiten. Wenn diese wegfallen, können Sie schon spürbar Geld einsparen. Besonders wenn es um geringe Auflagen geht, fallen die Rüst- oder Reprokosten arg ins Gewicht. Häufig lohnt sich dann ein Druckauftrag gar nicht mehr. Im Plattendirektdruck können Sie auch eine einzige Auflage drucken lassen, es lohnt sich dennoch für Sie. Außerdem ist der Plattendirektdruck ein sehr individuelles Druckverfahren. Personalisierte Motive sind problemlos möglich, sodass Sie wirklich das bekommen, was Sie brauchen. Wenn Sie wollen, sogar als Unikat.

Natürlich spielt bei einem Druckverfahren auch immer die Qualität eine Rolle. Auch in diesem Punkt müssen Sie sich keine Gedanken machen. Fotorealistische Ausdrucke, die dem Original in nichts nachstehen, sind mit dem Plattendirektdruck ohne Wenn und Aber durchführbar.

Direktdruck

Unmöglich ist im Prinzip gar nichts

Ein kleiner Auszug über die bedruckbaren Materialien hilft Ihnen schnell, einen Blick dafür zu bekommen, was sich mit dem Plattendirektdruck alles anstellen lässt. Sie können Glas, Fliesen, Holz, Kunststoffe und natürlich Papiere und Kartonagen bedrucken lassen. Das bedeutet, dass Sie Tischplatten, Duschkabinen, Markisen, Verpackungen, Werbeplanen und -fahnen bedrucken lassen können, aber auch Zollstöcke, Firmenschilder, Mousepads, Schlüsselbänder, bedruckte Bierdeckel, USB-Sticks oder CD-Rohlinge.

Plattendirektdruck und direkte Sonneneinstrahlung

Wenn die Sonne scheint, sind alle glücklich. Nur die Werbetreibenden können sich schon einmal Sorgen machen um ihre Werbeartikel. Regen, Kälte, Schnee und Eis sind nicht das größte Problem für exzellente Ausdrucke. Vielmehr ist es aggressive UV-Strahlung, die den Motiven zu schaffen machen kann. Wenn Sie sich auf den Plattendirektdruck verlassen, ist das Problem allerdings hinfällig. Die Ausdrucke sind nicht nur widerstandsfähig gegen die üblichen Herausforderungen. Sie widerstehen auch direkter Sonneneinstrahlung und bleiben ansehnlich auf höchstem Niveau. Versuchen Sie das mal mit Ihrem Tintenstrahldrucker!

Mehr Infos zum Plattendirektdruck vom Profi gibts hier

Vorteile des Plattendirektdrucks

In den allermeisten Fällen ist das Drucken kein Problem. Zumindest dann nicht, wenn es sich um herkömmliche Materialien wie Planenstoffe, Textilien, Papier oder Pappe dreht. Schwierig wird es, wenn die Materialien ein wenig exotischer erscheinen. In diesen Fällen stoßen viele Druckverfahren häufig an ihre Leistungsgrenzen. Wenn diese Grenzen erreicht sind, kommt ein Druckverfahren zum Tragen, das dort anfängt, wo andere mutlos aufhören. Die Rede ist vom Plattendirektdruck. Was er alles kann, ist hier das Thema.

Plattendruck

Glasklarer Druck durch Plattendirektdruck

Trauen Sie sich an Glas heran? Wir meinen nicht das Bierglas, das Sie zum verdienten Feierabend in der Hand halten können. Wir sprechen von Glasflächen, die Sie bedrucken können. Glas ist ein feines und edles Material, das zu bedrucken einen ganz erheblichen Reiz ausübt. Die Wirkung von bedrucktem Glas ist ohne Zweigel eine ganz besondere, als Werbemittel bietet es sich also geradezu an. Andererseits ist Glas aber auch ein Sensibelchen unter den Materialien, die für Werbezwecke eingesetzt werden können. Wenn Ihnen schon einmal ein Bierglas aus der Hand gerutscht ist (was wir natürlich nicht hoffen wollen!), dann wissen Sie, das der freie Fall üblicherweise das Ende des Glases bedeutet.

Bei einem so empfindlichen Material ist es nur schwer vorstellbar, dass eine Druckmaschine so arbeiten kann, dass ein Druck auf Glas möglich ist. Hinzu kommen die glatten Eigenschaften dieses Untergrundes. Die Tinten, die verwendet werden, müssen also sehr speziell sein, denn Sie wollen ja auch lange etwas von Ihrem Ausdruck haben. All diese Fragen stehen im Raum. Und all diese Fragen sind erklärbar und lösbar. Der Plattendirektdruck, oder auch Digital UV-Direktdruck, ist nicht nur in der Lage, Glas zu bedrucken, er schafft das auch mit einer eindrucksvollen Qualität und Farbtiefe. Egal, ob Sie Grafiken, Schriften oder auch Fotos auf Glas drucken lassen wollen, der Plattendirektdruck ist das beste Druckverfahren, das Sie dafür wählen können.

Holz, Stahl oder Kunststoff – alles ist durch den Plattendirektdruck möglich

Zugegeben, Glas zu bedrucken ist eine Herausforderung. Aber es gibt durchaus Steigerungsmöglichkeiten. Eine davon ist ganz sich der Druck auf Holz. Oder der auf Stahl, Kunststoff oder Hartfaserplatten. Wenn die Materialien dann auch noch mit großen Abmessungen daherkommen, sind Druckmaschinen und -verfahren gefragt, die imstande sind, diese Anforderungen zu erfüllen. Plattendirektdruck ist ein solches Druckverfahren. Wenn Sie also glauben, dass Ihre Pläne eigentlich nicht in die Wirklichkeit umzusetzen sind, dann sprechen Sie am besten erst einmal mit uns über den Plattendirektdruck.

Plattendirektdruck: Lauter Vorteile

Es sind nicht nur große Materialien, die durch den Plattendirektdruck bearbeitet werden können. Und es sind auch nicht nur die besonders anspruchsvollen Eigenschaften bestimmter Materialien, die den Plattendirektdruck auszeichnen. Er hat weitere Vorteile. Ein ganz wesentlicher ist sicherlich die hohe Witterungsbeständigkeit des Plattendirektdrucks. Regen, Kälte, Schnee, Hitze und direkte Einstrahlung von Sonnenlicht ändern nichts an der Langlebigkeit der Ausdrucke. Zu den großen Stärken gehört außerdem die enorme Farbbrillanz, die der Plattendirektdruck erzeugt. Die Farben sind leuchtend, die Übergänge sind perfekt gestaltet, beim Druck von Fotos ist ein Unterschied zum Original praktisch nicht zu erkennen. Die weiteren Vorteile bestehen unter anderem darin, dass auch kleinere Auflagen problemlos gedruckt werden können. Die Druckmaschinen benötigen keine langen Einrichtungszeiten, sodass auch kurzfristig Ihr Auftrag realisiert werden kann.

Plattendirektdruck: Edel, und doch bezahlbar

Der Verdacht liegt nahe, dass ein Druckverfahren wie der Plattendirektdruck mit all seinen Vorteilen und Fähigkeiten auch einen Nachteil haben muss. Es folgt ein ebenfalls naheliegender Gedanke, nämlich der, dass Plattendirektdruck doch sicherlich sehr teuer sein muss. Aber das Gegenteil ist der Fall. Wir sprachen gerade darüber, dass für die erfolgreiche Arbeit mit dem Plattendirektdruck keine langen Einrichtungszeiten notwendig sind. Das ist natürlich ideal für den Werbeschilder Druck.

Dies ist einer der besonderen Punkte, die dazu führen, dass Sie schon sehr preisgünstig hochwertige Produkte bekommen können. Das ist wahrscheinlich sowieso das so Besondere am Plattendirektdruck. Der Aufwand, der betrieben werden muss, ist vergleichsweise gering. Das liegt an einer ausgefeilten Technik und somit effizienten Produktionsmethoden. Der Ertrag allerdings kann sich sehen lassen und sticht schon beim ersten Blick ins Auge. Dabei bleibt der Plattendirektdruck aber dennoch schonend. Für das Auge. Und für die Geldbörse.