Großer Kindermalwettbewerb fordert kleine Künstler heraus

Werbetipps-ButtonWenn es um die Frage geht, welches Erlebnis mit Freunden das Schönste war, dann wissen Erwachsene häufig gar keine so rechte Antwort. Bei Kindern ist das hingegen ganz anders. Da ist das perfekte Erlebnis meist direkt im Kopf präsent und ein glückliches Lächeln macht sich auf den Lippen breit. Diesem Thema nimmt sich nun der Malwettbewerb des Trifels Verlag aus Frankfurt an. Junge Künstler und Künstlerinnen zwischen vier und 14 Jahren sind dazu aufgefordert, ihr schönstes Erlebnis mit Freunden im gemalten Bild festzuhalten. Anlass für den Malwettbewerb ist die im Sommer anstehende Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Aus diesem Grund steht der Malwettbewerb auch unter dem Slogan „Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 sind wir alle Freunde“.

Bei der Gestaltung haben die Kinder freie Wahl. Auch die Größe des Bildes ist nicht vorgeschrieben. Neben der Möglichkeit, alleine ein Bild zu malen ist es außerdem auch erlaubt, eine Gruppenarbeit einzureichen. Und wer weiß – vielleicht wird ja das gemeinsame Malen zum schönsten Erlebnis mit Freunden?! Zusammen mit der Adresse, dem Alter und Namen sowie einer Telefonnummer muss das gemalte Bild bis zum 2. Mai 2014 an den Trifels Verlag in Frankfurt geschickt werden. Und für alle Gewinner warten im Anschluss tolle Preise, die erneut für tolle Erlebnisse mit Freunden sorgen können.

Malwettbewerb mit tollen Preisen anlässlich der Fußball-WM 2014

Insgesamt dreißig glückliche Gewinnerkinder können sich im Anschluss an den Malwettbewerb freuen. Für das schönste Bild wartet ein Besuch im Freizeitpark Taunuswunderland auf den Gewinner sowie drei Freunde. Außerdem dürfen zwei Erwachsene die Gruppe begleiten. Ein Gewinner und vier Freunde können mit dem zweitschönsten Gemälde einen Tag bei Eintracht Frankfurt erleben. Für Fußball-Fans dürfte so ein kleiner Traum wahrwerden.

Für den 3. Bis 6. Platz gibt es jeweils ein Familienticket für den Frankfurter Zoo. Auf diese Weise lässt sich die tierische Artenvielfalt einmal ganz nah entdecken und erleben. Jeweils ein lustiges Gesellschaftsspiel wartet auch die Gewinner 7 bis 14; Platz 15 bis 18 darf sich über ein Familienticket für die Dauerausstellung im Deutschen Filmmuseum freuen. Auch die Plätze 19 bis 30 dürfen sich außerdem über tolle Preise freuen. Außerdem wartet auf die beste Gruppenarbeit ein besonderer Gewinn: ein Treffen mit Attila, dem Maskottchen von Eintracht Frankfurt. Einen ganzen Tag lang darf die Gewinnerklasse oder –kindergartengruppe das Leben von Attila kennenlernen und so erfahren, wie ein Adler seinen Tag verbringt.

Moderner Werbedruck: Flexibel, schnell und günstig

AlbersdruckDie Werbung hat eine lange Geschichte. Eine Geschichte, die im Laufe der Zeit zahlreichen Veränderungen unterlag. Oft musste Werbung sich neu erfinden, nicht selten litt sie unter Imageproblemen. Auch heute noch kann es passieren, dass eine Werbekampagne nicht die gewünschte Wirkung erzielt und die Menschen nicht etwa bereichert, sondern nur stört. All dessen ungeachtet hat sich der Werbedruck über die Jahrzehnte hinweg nahezu unbehelligt weiterentwickelt. Das Ergebnis dieser Entwicklung ist Qualität auf hohem Niveau.

Broschüren: Vom „Geflatter“ zum hochwertigen Produkt

Broschüren sind, seit es sie gibt, eine ausgezeichnete Möglichkeit, in übersichtlicher Form, aber eben doch mit ausreichend Platz, Produkte oder Dienstleistungen anzupreisen. Allerdings war das früher qualitativ eher bedingt möglich, um es einmal vorsichtig auszudrücken. Heute dagegen ist Broschürendruck auf höchstem Niveau eine Selbstverständlichkeit. Die Papierqualität hat sich ebenso verbessert wie die des eigentlichen Drucks. Natürlich kann man Broschüren in unterschiedlichen Formaten herstellen, mit verschiedenen Papierarten und diversen Bindearten. Schwarz-weiß-Druck ist ebenso realisierbar wie farbiger Druck, wobei die Farben mit modernen Drucktechniken brillant und kräftig erscheinen. Wer heute mit Broschüren wirbt, kann nicht viel falsch machen.

Mehr Informationen durch Kataloge

Kataloge waren früher eher etwas für große Unternehmen, die sich diese Art der Werbung leisten konnten. Aufgrund der Druckverfahren, die früher zum Einsatz kamen und der ausgiebigen Vorarbeiten war es kleineren und mittelständischen Unternehmen nur teilweise möglich, Kataloge herstellen zu lassen. Heute sind die Produktionsweise und der Aufwand deutlich geringer geworden, daher eignen sich Kataloge auch für Unternehmen, die nicht erst ab Auflagen von 100.000 Stück ihre Gedanken in Bewegung bringen.

Wer umfangreiche Produktvielfalt zu bieten hat und diese übersichtlich darstellen möchte, ist also mit dem Einsatz von Katalogen bestens bedient.

Wenn’s prägnant sein soll

Nicht immer braucht man Broschüren oder gar ganze Kataloge, um sich und seine Idee anzupreisen. Manchmal wäre das sogar schädlich bzw. überflüssig.

Ein Beispiel: Ein Reifenhändler hat sich vorgenommen, ein ganz spezielles Angebot für Winterreifen in seinem Geschäft anzubieten. Er hat noch eine Weile Zeit, es ist September, aber er will alles perfekt vorbereiten und überlegt, wie er seine Kunden auf das Angebot aufmerksam machen kann. Da kommt ihm die Idee, ein Poster zu entwickeln.

Doch schon einige Moment später befürchtet der Reifenhändler, dass es mit der Umsetzung nichts wird. Er kann sich keine Werbeagentur leisten, die für ihn ein Motiv und einen prägnanten Satz entwickelt, der seine Idee auf den Punkt bringen. Glücklicherweise hat er einen guten Freund, der sehr kreativ ist und dem ihm anbietet, bei der Gestaltung des Posters zu helfen. Die beiden sitzen an ganzes Wochenende zusammen, entwickeln Ideen, verwerfen sie wieder, feilen an Slogans und einigen sich zum Schluss. Das Poster verspricht, wirklich gut zu werden und im nächsten Schritt begibt sich der Reifenhändler im Netz auf die Suche nach einer Druckerei, die ihm behilflich sein kann.

Davon gibt es unzählig viele und nicht alle überzeugen den Unternehmer. Letztlich entscheidet er sich für Albersdruck, einer Firma, die schon mehr als 40 Jahre am Markt ist und die sowohl vom Internetauftritt als auch vom Preis her den Reifenhändler überzeugt.

Werbedruck für alle!

Zum Schluss möchten wir aufräumen mit dem noch immer weit verbreiteten Vorurteil, dass Werbedruck teuer sei, solange man keine großen Auflagen in Auftrag gibt. Das ist ein Märchen, das aus längst vergangenen Zeiten stammt und längst nicht mehr gilt. Da die Arbeit von Druckereien sehr viel effizienter geworden ist als das früher der Fall war, können in der heutigen zeit auch kleine Auflagen realisiert werden, ohne dass dafür gleich das gesamte Budget angegriffen werden muss. Das ist das Schöne am modernen Werbedruck: Jedes Unternehmen kann es sich inzwischen leisten. Und sei es noch so klein.

Colour Connection – Die Digitaldruckerei aus Frankfurt am Main

Colour-CollectionDie Digitaldruckerei Colour Connection aus Frankfurt ist seit vielen Jahren für ihre innovativen, exklusiven und hochwertigen Printideen bekannt. Das Know-how und die Kompetenz in den Bereichen Veredelung und Weiterverarbeitung von Drucksachen machen die Digitaldruck-Spezialisten zu einer interessanten Adresse für Drucklösungen besonders mit kleinen und mittleren Auflagen. Das Unternehmen kombiniert ihre Erfahrungen im Bereich Print mit den flexiblen und modernen Möglichkeiten des Digitaldrucks. Das bedeutet für den Kunden, dass Druckaufträge termintreu und wie gewünscht ausgeführt werden. Ein weiterer Vorteil ist die Produktion von Visitenkarten, Plakaten, Bannern oder Broschüren bereits ab einer Auflage von einem Exemplar.

Profibetrieb für Spezialdrucke

Heutzutage steigen – auch durch den Digitaldruck – nicht nur die technischen Möglichkeiten der Druckereien, sondern auch die Ansprüche der Kunden in Hinsicht auf Hochwertigkeit und Exklusivität von Printprodukten. In diesem Bereich weiten die Frankfurter das Angebot laufend aus – so stehen neben modernen Maschinen auch die innovativsten Materialen zum Bedrucken zur Verfügung. Colour Connection realisiert immer wieder beeindruckende Projekte mit speziellen und besonderen Bedruckstoffen. Diese überzeugen vor allem durch besondere Farben, eine außergewöhnliche Haptik sowie Stanzungen oder Prägungen, die nicht nur das Auge erfreuen, sondern auch durch eine besondere Haptik begeistern.

Bei allen Druckaufträgen kann die Colour Connection GmbH ihr volles Potenzial im Bereich Digitaldruck ausschöpfen. Ein hochmoderner Maschinenpark und die große Auswahl an verschiedensten Produkten gewährleisten eine effiziente und vielseitige Fertigung für jeden Anlass – und das branchenübergreifend. Unter anderem druckt Colour Connection verschiedene Varianten von Flyern, Postkarten, Plakaten, Kalendern, Aufklebern und Schildern auf unterschiedlichsten Bedruckstoffen und Materialien. So können allein Aufkleber auf bis zu 15 verschiedenen Materialien realisiert werden.

Besondere Bedruckstoffe für beeindruckende Ergebnisse

Geschäftsführer Ralph Hadem pflegt einen besonderen, persönlichen und regen Kundenkontakt. Als aktiver Blogger berichtet er regelmäßig über neueste Entwicklungen und Produkte der Digitaldruckerei sowie über außergewöhnliche Kundenprojekte.

Immer wieder finden hier beeindruckende Produktionen von Visitenkarten Erwähnung. Dass der Bereich Visitenkartendruck ein sehr kreatives Feld mit großem Potenzial ist, zeigen unter anderem Visitenkarten, die auf ungeglättetem Naturpapier Gmund Color System, 1,5 Millimeter starkem Graukarton, Zanders medley clear Transparentpapier oder gar auf brauner Microwellpappe gedruckt sind.

Des Weiteren beeindruckt die Präsentation unterschiedlicher Drucksachen mit digitalen Stanzungen oder mit partiellem Relieflack. Der Blog von Colour Connection ist für Neu- und Bestandskunden auf jeden Fall ein großer Pool an neuen Ideen und Anregungen für zukünftige Projekte.

Beschriftungstechnik 2.0

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte? Nun, das mag in gewissen Situationen tatsächlich stimmen, aber gerade in der Werbung ist das nur bedingt korrekt. Hier sind es oft die prägnanten Worte, die dazu beitragen, dass eine Botschaft erfolgreich vermittelt wird. Letztlich aber muss man Wort und Bild überhaupt nicht in Konkurrenz zueinander sehen. Beides ist richtig, beides ist wichtig. Und beides funktioniert. Besonders mit moderner Beschriftungstechnik, die es bei wezet.de gibt.

Schrift geht immer!

WEZET-WerbetechnikDie Zeiten liegen schon Lichtjahre zurück. Als man lediglich auf Papier seine Botschaften kundtun konnte. Nach und nach kamen immer mehr Materialien dazu, auf die gedruckt werden konnte. Heute ist das nichts Besonderes mehr, wird als Selbstverständlichkeit empfunden, aber wenn man sich einmal einen Moment bewusst macht, wie vielseitig die Drucktechnik geworden ist, muss man doch bewundernd und anerkennend nicken. Schauen wir einmal etwas genauer hin, was wezet.de so alles im Angebot hat.

Beschriftungstechnik mit einer langen Geschichte

Wenn es jemanden gibt, der sich auf dem Gebiet der Beschriftungstechnik auskennt, dann sind das ganz sicher die Köpfe von WEZET-Werbetechnik. Denn die Firmengeschichte reicht bis ins Jahr 1949 zurück. Wenn man bedenkt, dass in der heutigen, schnelllebigen Zeit Unternehmen kommen und gehen, Ideen aus dem Erdboden sprießen und ebenso schnell wieder in Selbigen versinken, ist es bemerkenswert, dass es wezet.de geschafft hat, über einen so langen Zeitraum Erfolg zu haben. Doch der Grund dafür ist denkbar einfach: Von Anfang an ist das Unternehmen mit der Zeit gegangen, hat sich neue Entwicklungen genau angeschaut und war stets darauf bedacht, den Anschluss nicht nur nicht zu verpassen, sondern eine Spur besser und schneller zu sein als die Mitstreiter. Diese Taktik ging auf, denn sonst wäre wezet.de schon längst nicht mehr am Markt.

Von A wie Auto bis Z wie Zaun

Mit dem bedruckten Wort kann man auf unzähligen Untergründen seine Werbebotschaft verbreiten. Dabei gilt es zu unterscheiden zwischen mobiler und fest installierter Werbung. Wer auf einem in der Stadt aufgestelltem Werbeplakat seine Werbung positioniert, entscheidet sich für einen Platz, an dem meist eine mehr oder weniger gleiche Zielgruppe vorbei geht. Das ist durchaus vorteilhaft, denn Werbung wirkt (unter anderem) durch Wiederholung. Wird also eine Botschaft immer wieder wahrgenommen, stehen die Chancen recht gut, dass sie auch ihre Wirkung erzielt.

Nicht weniger effizient ist mobile Werbung, zum Beispiel durch die Beschriftung des Autos. Wer sowieso jeden Tag unterwegs ist, um mit Kunden zu sprechen oder neue zu gewinnen, kann die Fläche am Wagen auch gleich nutzen, um für sich Werbung zu machen. Das Gute daran: Man zahlt lediglich die Anschaffungskosten für beispielsweise eine Folie, die Werbefläche selbst ist kostenlos.

Wie viele Möglichkeiten der Beschriftungstechnik wezet.de bietet, wird deutlich an dieser kleinen (aber nicht vollständigen) Auflistung. Der Shop bietet:

  • Aufkleber, Sticker, Bauwerbung, Folienbuchstaben, Klebefolien, Magnetbuchstaben, Schablonen, Schilder, Textilbeschriftung, Warnmarkierungen, Planen und Banner sowie diverses Montagezubehör und eine spezielle Abteilung namens „Business to Business“

Auswahl und Service im Zusammenspiel: Unverzichtbar!

Wer einmal die Seite von wezet.de besucht hat, wird rundherum bestätigen können, dass die Auswahl an Artikeln enorm groß ist. Kleine One-Man-Show-Betriebe finden ebenso das Passende wie größere und große Unternehmen, die einen höheren Bedarf haben. Trotzdem ist die Vielfalt nicht ein Aspekt von Zweien, die immer Hand in Hand gehen sollten.

Die Rede ist vom Service. Der spielt heute und gerade im Zeitalter des Internets leider auf vielen Websites eine immer kleinere Rolle. Spätestens wenn man eine konkrete Frage hat oder Beratungsbedarf, ist jedoch guter Service unverzichtbar, denn eine Website kann alles möglich, nur eben nicht sprechen. Der Service von wezet.de könnte fast (im positiven Sinne) als „alte Schule“ bezeichnet werden. Denn er war schon immer ein wesentlicher Bestandteil der Firmenphilosophie. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Erfolg im Netz: Wo geht’s denn hier zum Internet?

Werbetipps-ButtonDas Internet ist heutzutage allgegenwärtig. Wir sind von ihm umgeben, nutzen es, wir arbeiten damit, spielen darin, informieren uns und kaufen ein. Das alles geschieht mit einer Selbstverständlichkeit wie das Zähneputzen, darüber nachdenken, das ist kaum noch ein Thema. Und das ist völlig normal, wir stellen schließlich auch nicht erst philosophische Überlegungen an, bevor wir beispielsweise ein Telefonat führen. Die Technik, mit der wir täglich zu tun haben, nutzen wir einfach. Etwas komplexer wird es, wenn wir unseren eigenen Firmenauftritt im Netz gestalten wollen. Wer sich hier keine Gedanken macht und zu naiv an das Vorhaben herangeht, wird schnell eine Bauchlandung hinlegen. Um das zu verhindern, gibt es deine-idee-im.net. Für mehr Infos dazu klicken Sie hier.

Der passende Domainname

Wer seinen Firmenauftritt im Netz realisieren will, braucht einen passenden Domainnamen. Aber was ist eigentlich passend? Gute Frage, deren Antwort gar nicht so schwer ist. Machen wir es an einem Beispiel fest, und zwar an einem sehr einfachen:

 

  • Wenn Sie stolzer Besitzer einer Bäckerei sind, die sich vielleicht auch auf die Lieferung von frischem Gebäck spezialisieren und damit auch online Kunden gewinnen will, gibt es ein paar Domainnamen, die Sie tunlichst vermeiden sollten. Zum Beispiel „fleischerei.com“ oder „buchhandel.net“. Das mag wie eine überflüssige Anmerkung erscheinen, ist es aber nicht bei näherem Hinsehen. Ihr Domainname kann zu Ihrem Unternehmen passen. Oder eben nicht. „frisch-und-knackig“ wäre zum Beispiel passend, kann aber auch andere Assoziationen beim Besucher der Website auslösen. Ein Name wie „ihr-frisches-broetchen“ dagegen lässt keinen Zweifel daran, dass Sie eine Bäckerei besitzen.

 

Wie Sie sehen, ist die Wahl des richtigen Domainnamens also bedeutsam. Und weil das so ist, ist es ratsam, den Domainnamen nicht zu schnell oder unüberlegt anzulegen. Zudem sich die Frage stellt, ob Ihre Wunschdomain überhaupt noch frei ist. Rund um die Domain finden Sie Hilfe bei deine-idee-im.net. Dazu zählt übrigens auch die Vorstellung unterschiedlicher Namen, die zu Ihnen passen könnten. Bringen Sie Ihr Unternehmen ins Internet, aber gehen Sie dabei bedacht vor und verlassen Sie sich auf die Unterstützung von Profis.

Welche Endung ist die beste?

Welche Endung die beste ist, kann man so einfach nicht beantworten. Es kommt immer darauf an, was Sie mit Ihrer Website vorhaben. Wollen Sie sich international aufstellen, ist sicher die Endung „com“ empfehlenswert. Sie ist über alle Grenzen hinaus bekannt und akzeptiert. Aber auch die Endungen „net“ oder „tv“ können eine Option sein. Es ist natürlich auch möglich, dass Sie die Endung „tv“ bevorzugen, Ihr Domainname aber nur mit der Endung „net“ frei ist.

Fünf Schritte zum Erfolg

Bevor Sie im Internet erfolgreich sein können, ist es ratsam, fünf Schritte durchzuführen, die auf deine-idee-im.net übersichtlich dargestellt werden. Zunächst geht es um das Initialisieren, also die Frage, was ein Netzauftritt bringt und wie er sich realisieren lässt. Es folgt die professionelle Planung, also konkrete Gedanken zum künftigen Webauftritt. Dazu gehört unter anderem die Frage, ob ein Shop eingebunden werden soll.

Dann geht es auch schon mitten hinein in die Praxis. Das Umsetzen besteht aus dem Füllen der Website mit Inhalten, dem Einbinden von Bildern und Videos und der Frage, was bei der Einbindung eines Shops zu beachten ist. Ist alles erledigt, kommt die PR-Arbeit. Immerhin muss die Website bekannter werden, das kann online und offline passieren. Wenn Sie sich einen festen Kundenstamm aufgebaut haben, ist die Königsdisziplin, diese auch zu halten und neue zu gewinnen. Viele Unternehmen fokussieren sich auf die Neukundengewinnung und vernachlässigen Bestandskunden. Ein großer Fehler, den Sie möglichst vermeiden sollten.

Sie sehen, dass der eigene Webauftritt nichts ist, was man mal eben im Vorbeigehen erledigen sollte. Sich bei allen notwendigen Maßnahmen auf einen Agentur wie deine-idee-im.net zu verlassen, ist ganz sicher der erste Schritt in die richtige Richtung. Die anderen fünf wurden hier ja bereits beschrieben.

Die neue Werbeplanen Generation – LATEX 3000

,

Gestern war es soweit – die neue Werbeplanen Generation wurde bei uns vorgestellt. Nie zuvor wurden Werbeplanen schneller und besser produziert. Wir sind begeistert von der Wirtschaftlichkeit, der Schnelligkeit und vor allem der Umweltfreundlichkeit unserer neuen Werbeplanen-Generation. Und Sie werden auch begeistert sein – zum einen wegen der deutlich besseren Qualität aber vor allem auch wegen des geringeren Preises für Großformatdrucke, eine schnellere Lieferzeit kommt dann natürlich noch dazu. Mehr Infos zu unseren neuen Großformatdruckern LATEX 3000 von HP bekommen Sie HIER.

Schmankerl-Preis für Werbeplanen zum LATEX 3000 Start

Weil wir uns so extrem über unsere zwei neuen LATEX 3000 Großdrucker freuen sollen Sie auch was davon haben. Aus dem Grund haben wir uns entschieden für Sie Werbeplanen aus Frontlite– und Mesh Netzplane zum absoluten “Schmankerl-Preis” anzubieten. Sie bekommen von uns bis 31. März 2014 bedruckte Werbeplanen für nur 11,00 € (netto) pro Quadratmeter. Und das natürlich sofort aber dem ersten qm! Bestellen Sie noch heute Ihre erste LATEX 3000 Werbeplane und überzeugen Sie sich selbst von dieser einzigartigen Qualität im Bereich Großformatdruck.

Erstes Video unserer LATEX 3000 im Einsatz

– Latexdruck CMYK + 2 Lightfarben auf Fusion Tack – Klebefolie
– 6 Pass im Duo-Roll-Verfahren (2 Rollen mit je 160 cm Rollenbreite)
– Auflösung: 1200 dpi
– Druckgeschwindigkeit: 90 qm/ Stunde
– Voraussichtliche Produktionsdauer aktuell (720 qm): 1 Werktag

Innovative Werbeideen: Was lässt sich bedrucken?

Es muss ja nicht immer Papier sein! Längst sind die Zeiten vorbei, in denen Slogans und Logos ausschließlich den Briefkopf zierten oder auf Flyern zu finden waren. Heutzutage lässt sich beinahe alles bedrucken, sodass Firmen ihre Botschaften auch auf kreative und charmante Weise in die Welt hinaustragen können. Aber welche Produkte zählen eigentlich zu den besten?

Nicht nur Papier steht heutzutage im Fokus

Während früher insbesondere der umfangreiche und hochwertige Druck auf gutem Papier ausschlaggebend war, so werden heute zahlreiche andere Dinge bedruckt, denn der Markt entwickelt sich stetig weiter und mittlerweile ist es im Grunde ein Leichtes, sich SDruckideenhirts, Tassen oder vielleicht auch Bierdeckel mit einem eigenen Slogan oder Bild zu bedrucken. Sinnvoll ist das insbesondere dann, wenn man mit besonderen Aktionen auf sich aufmerksam machen will und das Logo der eigenen Firma auf einem interessanteren Produkt als einer schlichten Broschüre oder einem Poster sehen will. Ähnlich einfach geht dies auch mit Taschen und Rucksäcken oder kleinen Schlüsselanhängern und Kugelschreibern – letztere sind insbesondere bei Messen beliebt und sorgen auf einfach Weise dafür, dass ein Unternehmen nicht so schnell in Vergessenheit gerät, denn einen Kugelschreiber nutzt man tatsächlich relativ häufig und nur selten wird er wirklich weggeschmissen (was mit Flyern beispielsweise sehr häufig passiert).

Die besten Produkte für den Outdoor-Einsatz

Werbewirksam ist auch ein Regenschirm mit Aufdruck, denn hier ist das Logo meist etwas größer und die markante Farbe des Schirms sorgt dafür, dass er einen Blickpunkt im Getümmel der Menschen abgibt, wenn es beispielsweise an einem trüben Nachmittag durch die Stadt geht. Bei besserem Wetter dagegen macht man mit einem großen, bedruckten Sonnenschirm sicherlich nichts falsch, denn gerade in Kneipen und Restaurants sorgt er im Außenbereich dafür, dass Gäste sich schattensuchend unter ihm versammeln und so viele Menschen auf die Werbung aufmerksam werden. Wie so häufig sollte aber auch hier auf die Qualität geachtet werden, denn ein schnell ausbleichendes Material oder eine mangelhafte Verarbeitung lassen die Botschaft womöglich sogar billig wirken, mit hochwertigen Schirmen wie auf sunliner.de kann man einem solchen Missgeschick aber bestens aus dem Weg gehen. Passend dazu eignen sich natürlich auch Werbetextilien, auf denen ein Slogan oder Bild Platz findet – optisch ansprechend sollte das Design dabei aber schon sein und beispielsweise mit einer cleveren Idee, einem Wortwitz oder tollen Farben und Mustern punkten, denn zugegebenermaßen werden plumpe Werbemaßnahmen es wohl eher selten langfristig in den Kleiderschrank schaffen.

 

Bildnachweis: Copyright by pp-network.de

Die Werbewirkung der Farben nutzen

FarbenspielWerbung mit Bannern, Beachflags oder anderen Drucksachen ist immer sehr stark auf ihre optische Wirkung bedacht. Ein stimmiges Konzept kann hier erst für die Einprägsamkeit, den Wiedererkennungswert und letztlich auch die Identifikation des Kunden mit einem Unternehmen erzeugen. Doch nur wenn Farben richtig eingesetzt werden, können sie ihre Wirkung entfalten. Falsch genutzt und platziert geht die gesamte Werbekampagne an der Zielgruppe vorbei in wenig lukrative Richtungen. Bevor die Werbemittel in den Druck gehen, sollte ihre farbliche Charakteristik also unbedingt noch einmal überprüft werden.

Was Farben auslösen

Die Gefühle, die Farben transportieren können, werden gerne unterschätzt. Obwohl sie scheinbar nebenbei wahrgenommen werden, sind sie dennoch dreh- und Angelpunkt des Corporate Design, selbst wenn nur Schwarz und Grau dominieren. Bevor also die richtigen Farben für eine Bannerwerbung oder auch ein Logo ausgewählt werden können, sollte eine genaue Zielgruppenanalyse erfolgen. Wie alt sind die meisten Kunden und welche Interessen haben Sie? Sind sie weiblich oder doch eher männlich und woher kommen sie eigentlich? All diese Faktoren sind für den Erfolg von Werbemitteln von größter Wichtigkeit. Die konkrete und erfolgreiche Platzierung von Farben ist entsprechend als genauso wichtig zu beschreiben, wie auch die Auswahl der Werbemittel an sich. Feuerzeuge beispielsweise als Werbemittel für Babynahrung zu nutzen, käme keinem Hersteller jemals in den Sinn. Das Gleiche gilt für die Farben. Pink ist in der Regel nicht die richtige Wahl, wenn es in einem beispielhaften Fall um pure Männlichkeit gehen soll und die Generation 60plus wird nur schwer mit grellen Neontönen zu erreichen sein.

Farben, die in der Werbung als positiv zu werten sind, sind beispielsweise Blau und Rot. Während Blau Reinheit, Vertrauen und Seriosität verspricht, steht Rot für Energie, Antrieb und durchaus auch Erotik. All diese Gefühle und Eindrücke lassen sich bereits mit nur zwei Farben transportieren.

Wird im Farbspektrum weitergedacht, so sind sich Gelb und Orange zwar sehr ähnlich, unterscheiden sich jedoch in einem entscheidenden Punkt. Beide wissen Lebensfreude, Wärme und Positivität zu transportieren. Geld jedoch ist auf Bannern und Plakaten nur schwer zu lesen. Das strengt die Augen an und die Freude an der Werbung geht verloren.

Wer gerne Natürlichkeit transportieren möchte, sollte auf die Farbe Grün nicht verzichten. Mit Violett oder auch Schwarz wird der Premiumgedanke im Kunden geweckt.

Es ist für die wirkungsvolle Werbung mit Farben wichtig, nicht viele einzelne Farben zu nutzen, um ein Gesamtkonzept zu erzeugen, denn zu bunte Aufmachungen verwirren den Kunden und lassen keine klaren Gefühle mehr zu. Eine Farbe als Botschafter ist oftmals ausreichend, während eine andere im Hintergrund weitere Stimmungen einstreuen kann.

Hochwertige Drucke sind das A und O

Stehen Farbkonzept und Grundidee, kann das Werbevorhaben im Prinzip nur noch am Druck scheitern. Von daher ist es wichtig, eine seriöse Druckerei auszuwählen, die sich mit Werbemitteln bestens auskennt und diese in hochwertiger Form vertreibt. Anbieter wie Bannerstop, die die Druckdaten des Kunden in der Vorstufe noch einmal prüfen, verhalten sich professionell und sind am Erfolg der Werbemaßnahme interessiert. Sind die Daten dann ausreichend geprüft und für gut befunden, können weitere Werbemittel eingesetzt werden, denn Banner sind heute nicht mehr das einzige Mittel, um Menschen zu erreichen.

Acrylglas: der Stoff, aus dem Werbung ist

Werbung ist ein weites Feld. Es gibt Kampagnen mit Plakaten, Zeitungsanzeigen, Radio- oder Fernsehspots und natürlich solche, die über das Internet organisiert werden. Doch Werbung heißt nicht nur, zu speziellen Zeiten auf bestimmte Produkte einzugehen und gezielt darauf aufmerksam zu machen. Es gibt auch Werbung, die gewissermaßen als „zeitlos“ bezeichnet werden kann. Gemeint sind werbende Aktivitäten, die kontinuierlich eingesetzt werden. Zu diesen zählen beispielsweise Prospekte, Broschüren oder Flyer. Oft wird für diese Werbeaktivitäten zusätzliches Material benötigt, also Prospekthalter, Präsentationshilfen oder Werbeaufsteller. Das Unternehmen acrylhaus.com ist Spezialist solcher Produkte. Und es hat sich ganz besonders mit dem Material Acryl angefreundet, aus dem alle Produkte hergestellt werden.

Flyerständer müssen hart im Nehmen sein

AcrylglasprodukteFlyer kann man drucken lassen, verteilen, wieder drucken lassen und erneut verteilen. So lange, bis der gewünschte Effekt erzielt wurde. Statt sie zu verteilen, kann man Flyer aber auch in einem Flyerständer aufbewahren. Kunden und potenzielle Kunden können sich dann bei Bedarf bedienen. Diese Form der Werbung ist sehr praktisch und erfordert kaum Aufwand. Die Flyerständer selbst allerdings werden in aller Regel nicht immer wieder neu angeschafft, es handelt sich meist um eine einmalige Investition. Die Einsatzmöglichkeiten solcher Ständer sind zahlreich – man kann sie in seinem Geschäft aufstellen, auf Messen oder ähnlichen Veranstaltungen verwenden, aber auch in der Einkaufsstraße oder vor dem Laden machen Flyerständer einen guten Eindruck. Besonders wenn man viel reist und/oder den Ständer häufig im Freien benutzt, muss man jedoch mit Faktoren wie Witterungseinflüssen rechnen. Die natürlichen „Feine“ des Flyerständers sind Hitze und Feuchtigkeit. Gerade aggressive Sonneneinstrahlung kann dazu führen, dass die Farben des Flyers verblassen, und auch der Flyerständer selbst leidet unter dem Einfluss von UV-Strahlung, wenn er aus dem falschen Material hergestellt wurde. Flyerständer aus Acryl punkten hier in erheblichem Maß, denn sie sind unempfindlich gegenüber Einflussnahme der Witterung, sei es hitze, Kälte, Regen oder Schnee. acrylhaus.com hat ein umfassendes Angebot an Flyerständern, das zu jedem Vorhaben passt

Hier DIN, dort DIN

DIN-Formate sind praktisch, weil sie allgemeine Gültigkeit haben. So kann man sich darauf verlassen, dass DIN A4 die Maße 420 mm (Höhe) mal 210 mm (Breite) hat. Gäbe es diese Formate nicht, käme es zu vielen Missverständnissen und daraus folgend der Produktion falscher Maße. So gesehen sind DIN-Formate nicht nur hilfreich, sondern geradezu zwingend erforderlich, um gegenseitige verständliche Kommunikation zwischen Auftraggebern und Auftragnehmer sicherzustellen. Andererseits gibt es so viele unterschiedliche DIN-Formate, dass für Ungeübte häufig der Überblick abhanden kommt. Welche Maße hat DIN A0? Und welche DIN A 5 oder 6? Eignet sich ein bestimmte Format für mein Vorhaben? Ist es zu groß oder zu klein? Fragen über Fragen, die jedoch auf der Seite von acrylhaus.com einfach, schnell und übersichtlich beantwortet werden. Sowohl grafisch als auch belegt durch Zahlen findet man sofort alle wichtigen DIN-Formate und kann sich leicht für das Passende entscheiden.

Sonderanfertigungen

Die Produktpalette bei Acrylhaus ist so groß, dass man davon ausgehen kann, das passende Produkt zu finden. Seien es Werbeaufsteller, Visitenkartenhalter, Flyerständer, Halbkugeln, Preisschildhalter, Wandmontagen, Prospektboxen mit oder ohne Deckel, diverses Zubehör und vieles mehr. Dennoch: Manchmal sind die Wünsche etwas ausgefallener oder basieren auf einer ganz besonders einzigartigen Idee. Das kann sich auf de Verwendungsart, die Abmessungen (die vielleicht auch mal von DIN-Formaten abweichen), die Menge oder die Materialart beziehen. Für Kundenanfragen dieser Art hat acrylhaus.com ebenfalls die passende Lösung parat, denn der Shop bietet nicht nur Formate, die vorgegeben sind, sondern auch die Möglichkeit, sich Sonderanfertigungen herstellen zu lassen. In aller Regel finden Besucher der Seite auf der Seite alles, was sie benötigen. Doch wenn es tatsächlich einmal ein wenig „spezieller“ wird, ist das kein Hindernis. Was gewünscht wird, wird gemacht. So einfach ist das.

Firmenadressen kaufen: gezielte Kundengewinnung

FirmenadressenDie passenden Kunden sitzen womöglich in einem Büro in der gleichen Straße wie Sie. Theoretisch warten sie nur darauf, von Ihnen auf sie zugeschnittene Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen. Doch praktisch kommt das Geschäft oft trotzdem nicht zustande. Weil Sie voneinander nicht wissen. Firmenadressen zu kaufen ist eine komfortable Methode, um das Geschäft anzukurbeln. Das Unternehmen address-base.de bietet Firmenadressen an. Und zwar zu äußerst attraktiven Konditionen.

Der Mann am Telefon

Kunden, Kunden, Kunden! Zwar ist die Bestandskundenpflege ein vielfach unterschätzter Aspekt, dem viel mehr Aufmerksamkeit zuteil werden muss, als das in vielen Unternehmen der Fall ist. Doch das ist hier heute nicht das Thema. Vielmehr soll es um Neukunden gehen und um Möglichkeiten, diese zu finden und zu überzeugen.

Stellen wir uns den Mann im Büro vor. Sein Job: Kaltakquise am Telefon. Und um es noch ein wenig schwieriger zu machen, soll er auch noch potenzielle Kunden für die private Krankenversicherung akquirieren. Das ist ein Job, der fast übermenschlich ist (wenn man mal dezent von der Tatsache absieht, dass Kaltakquise verboten ist und die Grenzen zwischen privaten und geschäftlichen Anrufen immer fließender werden). Der Mann am Telefon muss dreierlei schaffen, und das ist Akquise auf höchstem Niveau. Er muss erstens wildfremde Menschen in ein nettes Gespräch verwickeln, ohne zu wissen, was die gerade machen, wie sie sich fühlen oder ob sie überhaupt Zeit haben. Er muss sie dann „qualifizieren“, also Alter und Gesundheitszustand erfragen. Und er muss einen Termin vereinbaren, von dem völlig unklar ist, ob er zum Erfolg führt. Da ist es dann doch leichter, bei address-base.de Adressen einzukaufen. Und effizienter.

Was sind Listbroker?

Listbroker, das klingt irgendwie nach dunklen Büroräumen, in denen mit Adressen gehandelt wird. Doch die Wirklichkeit sieht erfreulicherweise anders aus. Unter Listbrokern (die übrigens auch einen Platz bei Wikipedia erhalten haben), versteht man Unternehmen, die Adressen verkaufen oder verleihen. Das klingt viel einfacher als es ist, denn um das Geschäft erfolgreich gestalten zu können, ist ein hohes Maß an Wissen und Marktkenntnis erforderlich. Listbroker sind also wahre Spezialisten, wenn es darum geht, Adressen und Interessenten zueinander zu bringen.

Was nicht passt, muss passend gemacht werden

Die besten Adressen nützen herzlich wenig, wenn sie nicht zum Unternehmen passen. Oder, anders herum ausgedrückt: Wenn der potenzielle Kunde überhaupt nicht zum Unternehmen, zu den Produkten oder Dienstleistungen passt, ist die Akquise vergebliche Liebesmüh. Eine solche Adresse zu verwenden, ist also überflüssig, im Grunde rausgeschmissenes Geld. Bei address-base.de besteht jedoch diese Gefahr nicht, denn durch Suchfunktionen, die der Kunde selbst aktivieren kann, ist er in der Lage, die Kunden zu suchen, die zu ihm passen. Dies kann übrigens nicht nur über Dienstleistungen oder Produkte geschehen, sondern auch über ganze Branchen. Dass etwas nicht passt, ist also völlig undenkbar. Das passt, könnte man sagen.

Alles in Voll-Lizenz

Die Firmenadressen von www.address-base.de gehen voll und ganz in den Besitz des Kunden über. Zudem muss er sich keine Gedanken über aktualisierte Adressen machen, wenn erst einmal eine Weile Zeit ins Land gegangen ist. Niemand muss einen aktualisierten Datensatz komplett neu kaufen, vergünstigte Konditionen machen die Aktualisierung einfach und bequem.

Firmenadressen müssen übrigens nicht teuer sein, sie können – das beweist address-base.de eindrucksvoll – zu sehr ansprechenden Preisen erworben werden. Der Grund dafür ist denkbar einfach: Das Unternehmen verzichtet bei den Firmenadressen auf manuelle Selektionen. Die sind nämlich der Grund für hohe Preise, weil dafür Personal notwendig ist. Und das kostet bekanntlich Geld. Damit entstehen Kosten, die naturgemäß an die Kunden weitergegeben werden müssen. Durch den Verzicht auf diese Selektionen werden Personalkosten eingespart, was wiederum dazu führt, dass die Firmenadressen von address-base.de sehr kostengünstig an die Kunden abgegeben werden können. So ist nicht nur hohe Qualität und Zuverlässigkeit sichergestellt, sondern auch ein Geldbeutel, der geschont wird.