Allesdrucker GmbH – Die Digitaldruckerei aus dem bayerischen Wald

Die Digitaldruckerei “Allesdrucker” aus Frankfurt ist seit vielen Jahren für ihre innovativen, exklusiven und hochwertigen Printideen bekannt. Das Know-how und die Kompetenz in den Bereichen Veredelung und Weiterverarbeitung von Drucksachen machen die Digitaldruck-Spezialisten zu einer interessanten Adresse für Drucklösungen besonders mit kleinen und mittleren Auflagen. Das Unternehmen kombiniert ihre Erfahrungen im Bereich Print-Medien mit den flexiblen und modernen Möglichkeiten des Digitaldrucks. Das bedeutet für den Kunden, dass Druckaufträge termintreu und wie gewünscht ausgeführt werden. Ein weiterer Vorteil ist die Produktion von Visitenkarten, Plakaten, Werbebanner oder Broschüren bereits ab einer Auflage von einem Exemplar.

Digitaldruckerei Allesdrucker

Profibetrieb für Spezialdrucke

Heutzutage steigen – auch durch den Digitaldruck – nicht nur die technischen Möglichkeiten der Druckereien, sondern auch die Ansprüche der Kunden in Hinsicht auf Hochwertigkeit und Exklusivität von Printprodukten. In diesem Bereich weiten die Frankfurter das Angebot laufend aus – so stehen neben modernen Maschinen auch die innovativsten Materialen zum Bedrucken zur Verfügung. Der Allesdrucker realisiert immer wieder beeindruckende Projekte mit speziellen und besonderen Bedruckstoffen. Diese überzeugen vor allem durch besondere Farben, eine außergewöhnliche Haptik sowie Stanzungen oder Prägungen, die nicht nur das Auge erfreuen, sondern auch durch eine besondere Haptik begeistern.

Bei allen Druckaufträgen kann die Allesdrucker GmbH ihr volles Potenzial im Bereich Digitaldruck ausschöpfen. Ein hochmoderner Maschinenpark und die große Auswahl an verschiedensten Produkten gewährleisten eine effiziente und vielseitige Fertigung für jeden Anlass – und das branchenübergreifend. Unter anderem druckt die Allesdrucker GmbH verschiedene Varianten von Flyern, Postkarten, Plakaten, Wandkalendern, Aufklebern und Werbeschildern auf unterschiedlichsten Bedruckstoffen und Materialien. So können allein Aufkleber auf bis zu 15 verschiedenen Materialien realisiert werden.

Besondere Bedruckstoffe für beeindruckende Ergebnisse

Geschäftsführer Michael Falkner pflegt einen besonderen, persönlichen und regen Kundenkontakt. Als aktiver Blogger berichtet er regelmäßig über neueste Entwicklungen und Produkte seiner  Digitaldruckerei sowie über außergewöhnliche Kundenprojekte. Desweiteren pflegt Herr Falkner mit viel Leidenschaft den Foodblog VOI-LECKER, aber das ist sein Hobby auf das wir nun nicht weiter eingehen möchten 😉

Immer wieder finden hier beeindruckende Produktionen von Visitenkarten Erwähnung. Dass der Bereich Visitenkartendruck ein sehr kreatives Feld mit großem Potenzial ist, zeigen unter anderem Visitenkarten, die auf ungeglättetem Naturpapier Gmund Color System, 1,5 Millimeter starkem Graukarton, Zanders medley clear Transparentpapier oder gar auf brauner Microwellpappe gedruckt sind.

Des Weiteren beeindruckt die Präsentation unterschiedlicher Drucksachen mit digitalen Stanzungen oder mit partiellem Relieflack. Der Druckshop vom Allesdrucker ist für Neu- und Bestandskunden auf jeden Fall ein großer Pool an neuen Ideen und Anregungen für zukünftige Projekte.

Beschriftungstechnik 2.0 – Der Allesdrucker macht´s “sichtbar”!

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte? Nun, das mag in gewissen Situationen tatsächlich stimmen, aber gerade in der Werbung ist das nur bedingt korrekt. Hier sind es oft die prägnanten Worte, die dazu beitragen, dass eine Botschaft erfolgreich vermittelt wird. Letztlich aber muss man Wort und Bild überhaupt nicht in Konkurrenz zueinander sehen. Beides ist richtig, beides ist wichtig. Und beides funktioniert. Besonders mit moderner Beschriftungstechnik, die es bei allesdrucker.de gibt.

Autobeklebung mit Aufkleber

Schrift geht immer!

Die Zeiten liegen schon Lichtjahre zurück. Als man lediglich auf Papier seine Botschaften kundtun konnte. Nach und nach kamen immer mehr Materialien dazu, auf die gedruckt werden konnte. Heute ist das nichts Besonderes mehr, wird als Selbstverständlichkeit empfunden, aber wenn man sich einmal einen Moment bewusst macht, wie vielseitig die Drucktechnik geworden ist, muss man doch bewundernd und anerkennend nicken. Schauen wir einmal etwas genauer hin, was der Allesdrucker so alles im Angebot hat.

Von A wie Auto bis Z wie Zaun

Mit dem bedruckten Wort kann man auf unzähligen Untergründen seine Werbebotschaft verbreiten. Dabei gilt es zu unterscheiden zwischen mobiler und fest installierter Werbung. Wer auf einem in der Stadt aufgestelltem Werbeplakat seine Werbung positioniert, entscheidet sich für einen Platz, an dem meist eine mehr oder weniger gleiche Zielgruppe vorbei geht. Das ist durchaus vorteilhaft, denn Werbung wirkt (unter anderem) durch Wiederholung. Wird also eine Botschaft immer wieder wahrgenommen, stehen die Chancen recht gut, dass sie auch ihre Wirkung erzielt.

Nicht weniger effizient ist mobile Werbung, zum Beispiel durch die Beschriftung des Autos. Wer sowieso jeden Tag unterwegs ist, um mit Kunden zu sprechen oder neue zu gewinnen, kann die Fläche am Wagen auch gleich nutzen, um für sich Werbung zu machen. Das Gute daran: Man zahlt lediglich die Anschaffungskosten für beispielsweise eine Folie, die Werbefläche selbst ist kostenlos.

Wie viele Möglichkeiten der Beschriftungstechnik wezet.de bietet, wird deutlich an dieser kleinen (aber nicht vollständigen) Auflistung. Der Shop bietet:

Auswahl und Service im Zusammenspiel: Unverzichtbar!

Wer einmal die Seite von wezet.de besucht hat, wird rundherum bestätigen können, dass die Auswahl an Artikeln enorm groß ist. Kleine One-Man-Show-Betriebe finden ebenso das Passende wie größere und große Unternehmen, die einen höheren Bedarf haben. Trotzdem ist die Vielfalt nicht ein Aspekt von Zweien, die immer Hand in Hand gehen sollten.

Die Rede ist vom Service. Der spielt heute und gerade im Zeitalter des Internets leider auf vielen Websites eine immer kleinere Rolle. Spätestens wenn man eine konkrete Frage hat oder Beratungsbedarf, ist jedoch guter Service unverzichtbar, denn eine Website kann alles möglich, nur eben nicht sprechen. Der Service von wezet.de könnte fast (im positiven Sinne) als „alte Schule“ bezeichnet werden. Denn er war schon immer ein wesentlicher Bestandteil der Firmenphilosophie. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Erfolgreiches Online-Marketing: Wo geht’s denn hier zum Internet?

Das Internet ist heutzutage allgegenwärtig, weshalb Online-Marketing unerlässlich ist. Wir sind von ihm umgeben, nutzen es, wir arbeiten damit, spielen darin, informieren uns und kaufen ein. Das alles geschieht mit einer Selbstverständlichkeit wie das Zähneputzen, darüber nachdenken, das ist kaum noch ein Thema. Und das ist völlig normal, wir stellen schließlich auch nicht erst philosophische Überlegungen an, bevor wir beispielsweise ein Telefonat führen. Die Technik, mit der wir täglich zu tun haben, nutzen wir einfach. Etwas komplexer wird es, wenn wir unseren eigenen Firmenauftritt im Netz gestalten wollen. Wer sich hier keine Gedanken macht und zu naiv an das Vorhaben herangeht, wird schnell eine Bauchlandung hinlegen.

Online Marketing

Der passende Domainname

Wer seinen Firmenauftritt im Netz realisieren will, braucht einen passenden Domainnamen. Dies ist eine der Grundlagen des Online-Marketing. Aber was ist eigentlich passend? Gute Frage, deren Antwort gar nicht so schwer ist. Machen wir es an einem Beispiel fest, und zwar an einem sehr einfachen:

  • Wenn Sie stolzer Besitzer einer Bäckerei sind, die sich vielleicht auch auf die Lieferung von frischem Gebäck spezialisieren und damit auch online Kunden gewinnen will, gibt es ein paar Domainnamen, die Sie tunlichst vermeiden sollten. Zum Beispiel „fleischerei.com“ oder „buchhandel.net“. Das mag wie eine überflüssige Anmerkung erscheinen, ist es aber nicht bei näherem Hinsehen. Ihr Domainname kann zu Ihrem Unternehmen passen. Oder eben nicht. „frisch-und-knackig“ wäre zum Beispiel passend, kann aber auch andere Assoziationen beim Besucher der Website auslösen. Ein Name wie „ihr-frisches-broetchen“ dagegen lässt keinen Zweifel daran, dass Sie eine Bäckerei besitzen.

Wie Sie sehen, ist die Wahl des richtigen Domainnamens für Online-Marketing sehr bedeutsam. Und weil das so ist, ist es ratsam, den Domainnamen nicht zu schnell oder unüberlegt anzulegen. Zudem sich die Frage stellt, ob Ihre Wunschdomain überhaupt noch frei ist. Rund um die Domain finden Sie Hilfe bei forsthaus-falkner.de. Dazu zählt übrigens auch die Vorstellung unterschiedlicher Namen, die zu Ihnen passen könnten. Bringen Sie Ihr Unternehmen ins Internet, aber gehen Sie dabei bedacht vor und verlassen Sie sich auf die Unterstützung von Profis.

Welche Domain Endung ist die beste?

Welche Endung die beste ist, kann man so einfach nicht beantworten. Es kommt immer darauf an, was Sie mit Ihrer Website vorhaben. Wollen Sie sich international aufstellen, ist sicher die Endung „com“ empfehlenswert. Sie ist über alle Grenzen hinaus bekannt und akzeptiert. Aber auch die Endungen „net“ oder „tv“ können eine Option sein. Es ist natürlich auch möglich, dass Sie die Endung „tv“ bevorzugen, Ihr Domainname aber nur mit der Endung „net“ frei ist.

Fünf Schritte zum Online-Marketing Erfolg

Bevor Sie im Internet erfolgreich sein können, ist es ratsam, fünf Schritte durchzuführen, die auf deine-idee-im.net übersichtlich dargestellt werden. Zunächst geht es um das Initialisieren, also die Frage, was ein Netzauftritt bringt und wie er sich realisieren lässt. Es folgt die professionelle Planung, also konkrete Gedanken zum künftigen Webauftritt. Dazu gehört unter anderem die Frage, ob ein Shop eingebunden werden soll.

Dann geht es auch schon mitten hinein in die Praxis. Das Umsetzen besteht aus dem Füllen der Website mit Inhalten, dem Einbinden von Bildern und Videos und der Frage, was bei der Einbindung eines Shops zu beachten ist. Ist alles erledigt, kommt die PR-Arbeit. Immerhin muss die Website bekannter werden, das kann online und offline passieren. Wenn Sie sich einen festen Kundenstamm aufgebaut haben, ist die Königsdisziplin, diese auch zu halten und neue zu gewinnen. Viele Unternehmen fokussieren sich auf die Neukundengewinnung und vernachlässigen Bestandskunden. Ein großer Fehler, den Sie möglichst vermeiden sollten.

Sie sehen, dass der eigene Webauftritt nichts ist, was man mal eben im Vorbeigehen erledigen sollte. Sich bei allen notwendigen Maßnahmen auf einen Agentur wie deine-idee-im.net zu verlassen, ist ganz sicher der erste Schritt in die richtige Richtung. Die anderen fünf wurden hier ja bereits beschrieben.

Die neue Werbeplanen Generation – LATEX 3000

Gestern war es soweit – die neue Werbeplanen Druck Generation wurde bei uns vorgestellt. Nie zuvor wurden Werbeplanen schneller und besser produziert. Wir sind begeistert von der Wirtschaftlichkeit, der Schnelligkeit und vor allem der Umweltfreundlichkeit unserer neuen Werbeplanen-Generation. Und Sie werden auch begeistert sein – zum einen wegen der deutlich besseren Qualität aber vor allem auch wegen des geringeren Preises für Großformatdrucke, eine schnellere Lieferzeit kommt dann natürlich noch dazu. Mehr Infos zu unseren neuen Großformatdruckern LATEX 3000 von HP bekommen Sie HIER.

print24 Planendruck

Schmankerl-Preis für Werbeplanen zum LATEX 3000 Start

Weil wir uns so extrem über unsere zwei neuen LATEX 3000 Großdrucker freuen sollen Sie auch was davon haben. Aus dem Grund haben wir uns entschieden für Sie Werbeplanen aus Frontlite– und Mesh Netzplane zum absoluten “Schmankerl-Preis” anzubieten. Sie bekommen von uns bis 31. März 2014 bedruckte Werbeplanen für nur 11,00 € (netto) pro Quadratmeter. Und das natürlich sofort aber dem ersten qm! Bestellen Sie noch heute Ihre erste LATEX 3000 Werbeplane und überzeugen Sie sich selbst von dieser einzigartigen Qualität im Bereich Großformatdruck.

Erstes Video unserer LATEX 3000 im Einsatz

– Latexdruck CMYK + 2 Lightfarben auf Fusion Tack – Klebefolie
– 6 Pass im Duo-Roll-Verfahren (2 Rollen mit je 160 cm Rollenbreite)
– Auflösung: 1200 dpi
– Druckgeschwindigkeit: 90 qm/ Stunde
– Voraussichtliche Produktionsdauer aktuell (720 qm): 1 Werktag

Innovative Werbeideen: Was lässt sich alles bedrucken?

Innovative Werbeideen der Druckbranche. Es muss ja nicht immer Papier sein! Längst sind die Zeiten vorbei, in denen Slogans und Logos ausschließlich die Visitenkarten zierten oder auf Flyern zu finden waren. Heutzutage lässt sich beinahe alles bedrucken, sodass Firmen ihre Botschaften auch auf kreative und charmante Weise in die Welt hinaustragen können. Aber welche Produkte zählen eigentlich zu den besten?

Offsetdruck Flyer

Nicht nur Papier steht heutzutage im Fokus

Während früher insbesondere der umfangreiche und hochwertige Drucke auf gutem Papier ausschlaggebend war, so werden heute zahlreiche andere Dinge bedruckt, denn der Markt entwickelt sich stetig weiter. Mittlerweile ist es im Grunde ein Leichtes, sich Shirts, Werbeplanen oder vielleicht auch Bierdeckel mit einem eigenen Slogan oder Bild zu bedrucken. Sinnvoll ist das insbesondere dann, wenn man mit besonderen Aktionen auf sich aufmerksam machen will und das Logo der eigenen Firma auf einem interessanteren Produkt als einer schlichten Broschüre oder einem Poster sehen will. Ähnlich einfach geht dies auch mit Taschen und Rucksäcken oder kleinen Schlüsselbänder und Kugelschreibern – letztere sind insbesondere bei Messen beliebt und sorgen auf einfach Weise dafür, dass ein Unternehmen nicht so schnell in Vergessenheit gerät, denn einen Kugelschreiber nutzt man tatsächlich relativ häufig und nur selten wird er wirklich weggeschmissen (was mit Flyern beispielsweise sehr häufig passiert).

Regenschirm bedruckt

Die besten Produkte für den Outdoor-Einsatz

Werbewirksam ist auch ein Regenschirm mit Aufdruck, denn hier ist das Logo meist etwas größer und die markante Farbe des Schirms sorgt dafür, dass er einen Blickpunkt im Getümmel der Menschen abgibt, wenn es beispielsweise an einem trüben Nachmittag durch die Stadt geht. Bei besserem Wetter dagegen macht man mit einem großen, bedruckten Sonnenschirm sicherlich nichts falsch, denn gerade in Kneipen und Restaurants sorgt er im Außenbereich dafür, dass Gäste sich schattensuchend unter ihm versammeln und so viele Menschen auf die Werbung aufmerksam werden.

Wie so häufig sollte aber auch hier auf die Qualität geachtet werden, denn ein schnell ausbleichendes Material oder eine mangelhafte Verarbeitung lassen die Botschaft womöglich sogar billig wirken, mit hochwertigen Schirmen wie auf allesdrucker.de kann man einem solchen Missgeschick aber bestens aus dem Weg gehen. Passend dazu eignen sich natürlich auch Werbetextilien, auf denen ein Slogan oder Bild Platz findet – optisch ansprechend sollte das Design dabei aber schon sein und beispielsweise mit einer cleveren Idee, einem Wortwitz oder tollen Farben und Mustern punkten, denn zugegebenermaßen werden plumpe Werbemaßnahmen es wohl eher selten langfristig in den Kleiderschrank schaffen.

Die Werbewirkung der Farben nutzen

Werbung mit Bannern, Beachflags oder anderen Drucksachen ist immer sehr stark auf ihre optische Wirkung bedacht. Ein stimmiges Konzept kann hier erst für die Einprägsamkeit, den Wiedererkennungswert und letztlich auch die Identifikation des Kunden mit einem Unternehmen erzeugen. Doch nur wenn Farben richtig eingesetzt werden, können sie ihre Wirkung entfalten. Falsch genutzt und platziert geht die gesamte Werbekampagne an der Zielgruppe vorbei in wenig lukrative Richtungen. Bevor die Werbeartikel in den Druck gehen, sollte ihre farbliche Charakteristik also unbedingt noch einmal überprüft werden.

still-life with the gas lighters

Was Farben auslösen

Die Gefühle, die Farben transportieren können, werden gerne unterschätzt. Obwohl sie scheinbar nebenbei wahrgenommen werden, sind sie dennoch dreh- und Angelpunkt des Corporate Design, selbst wenn nur Schwarz und Grau dominieren. Bevor also die richtigen Farben für eine Bannerwerbung oder auch ein Logo ausgewählt werden können, sollte eine genaue Zielgruppenanalyse erfolgen. Wie alt sind die meisten Kunden und welche Interessen haben Sie? Sind sie weiblich oder doch eher männlich und woher kommen sie eigentlich? All diese Faktoren sind für den Erfolg von Werbemitteln von größter Wichtigkeit.

Die konkrete und erfolgreiche Platzierung von Farben ist entsprechend als genauso wichtig zu beschreiben, wie auch die Auswahl der Werbemedien an sich. Feuerzeuge beispielsweise als Werbemittel für Babynahrung zu nutzen, käme keinem Hersteller jemals in den Sinn. Das Gleiche gilt für die Farben. Pink ist in der Regel nicht die richtige Wahl, wenn es in einem beispielhaften Fall um pure Männlichkeit gehen soll und die Generation 60plus wird nur schwer mit grellen Neontönen zu erreichen sein.

Farben, die in der Werbung als positiv zu werten sind, sind beispielsweise Blau und Rot. Während Blau Reinheit, Vertrauen und Seriosität verspricht, steht Rot für Energie, Antrieb und durchaus auch Erotik. All diese Gefühle und Eindrücke lassen sich bereits mit nur zwei Farben transportieren.

Mit Farben Natürlichkeit transportieren

Wird im Farbspektrum weitergedacht, so sind sich Gelb und Orange zwar sehr ähnlich, unterscheiden sich jedoch in einem entscheidenden Punkt. Beide wissen Lebensfreude, Wärme und Positivität zu transportieren. Geld jedoch ist auf Bannern und Plakaten nur schwer zu lesen. Das strengt die Augen an und die Freude an der Werbung geht verloren. Wer gerne Natürlichkeit transportieren möchte, sollte auf die Farbe Grün nicht verzichten. Mit Violett oder auch Schwarz wird der Premiumgedanke im Kunden geweckt.

Es ist für die wirkungsvolle Werbung mit Farben wichtig, nicht viele einzelne Farben zu nutzen, um ein Gesamtkonzept zu erzeugen, denn zu bunte Aufmachungen verwirren den Kunden und lassen keine klaren Gefühle mehr zu. Eine Farbe als Botschafter ist oftmals ausreichend, während eine andere im Hintergrund weitere Stimmungen einstreuen kann.

Hochwertige Drucke sind das A und O

Stehen Farbkonzept und Grundidee, kann das Werbevorhaben im Prinzip nur noch am Druck scheitern. Von daher ist es wichtig, eine seriöse Online-Druckerei auszuwählen, die sich mit Werbemitteln bestens auskennt und diese in hochwertiger Form vertreibt. Anbieter wie die Allesdrucker GmbH, die die Druckdaten des Kunden in der Vorstufe noch einmal prüfen, verhalten sich professionell und sind am Erfolg der Werbemaßnahme interessiert. Sind die Daten dann ausreichend geprüft und für gut befunden, können weitere Werbeartikel eingesetzt werden, denn Werbeplanen und Werbeschilder sind heute nicht mehr das einzige Mittel, um Menschen zu erreichen.

Acrylglas: der Stoff, aus dem Werbung ist

Werbung ist ein weites Feld. Es gibt Kampagnen mit Plakaten, Zeitungsanzeigen, Radio- oder Fernsehspots und natürlich solche, die über das Internet organisiert werden. Doch Werbung heißt nicht nur, zu speziellen Zeiten auf bestimmte Produkte einzugehen und gezielt darauf aufmerksam zu machen. Es gibt auch Werbung, die gewissermaßen als „zeitlos“ bezeichnet werden kann. Gemeint sind werbende Aktivitäten, die kontinuierlich eingesetzt werden.

Zu diesen zählen beispielsweise Prospekte, Broschüren oder Flyer. Oft wird für diese Werbeaktivitäten zusätzliches Material benötigt, also Prospekthalter, Präsentationshilfen oder Werbeaufsteller. Das Unternehmen acrylhaus.com ist Spezialist solcher Produkte. Und es hat sich ganz besonders mit dem Material Acryl angefreundet, aus dem alle Produkte hergestellt werden. Acrylglasschilder dagegen bedruckt der Allesdrucker.

Flyerständer müssen hart im Nehmen sein

Flyer kann man drucken lassen, verteilen, wieder drucken lassen und erneut verteilen. So lange, bis der gewünschte Effekt erzielt wurde. Statt sie zu verteilen, kann man Flyer aber auch in einem Flyerständer aufbewahren. Kunden und potenzielle Kunden können sich dann bei Bedarf bedienen. Diese Form der Werbung ist sehr praktisch und erfordert kaum Aufwand. Die Flyerständer selbst allerdings werden in aller Regel nicht immer wieder neu angeschafft, es handelt sich meist um eine einmalige Investition. Die Einsatzmöglichkeiten solcher Ständer sind zahlreich – man kann sie in seinem Geschäft aufstellen, auf Messen oder ähnlichen Veranstaltungen verwenden, aber auch in der Einkaufsstraße oder vor dem Laden machen Flyerständer einen guten Eindruck.

Besonders wenn man viel reist und/oder den Ständer häufig im Freien benutzt, muss man jedoch mit Faktoren wie Witterungseinflüssen rechnen. Die natürlichen „Feine“ des Flyerständers sind Hitze und Feuchtigkeit. Gerade aggressive Sonneneinstrahlung kann dazu führen, dass die Farben des Flyers verblassen, und auch der Flyerständer selbst leidet unter dem Einfluss von UV-Strahlung, wenn er aus dem falschen Material hergestellt wurde. Flyerständer aus Acryl punkten hier in erheblichem Maß, denn sie sind unempfindlich gegenüber Einflussnahme der Witterung, sei es hitze, Kälte, Regen oder Schnee. acrylhaus.com hat ein umfassendes Angebot an Flyerständern, das zu jedem Vorhaben passt

Hier DIN, dort DIN

DIN-Formate sind praktisch, weil sie allgemeine Gültigkeit haben. So kann man sich darauf verlassen, dass DIN A4 die Maße 420 mm (Höhe) mal 210 mm (Breite) hat. Gäbe es diese Formate nicht, käme es zu vielen Missverständnissen und daraus folgend der Produktion falscher Maße. So gesehen sind DIN-Formate nicht nur hilfreich, sondern geradezu zwingend erforderlich, um gegenseitige verständliche Kommunikation zwischen Auftraggebern und Auftragnehmer sicherzustellen. Andererseits gibt es so viele unterschiedliche DIN-Formate, dass für Ungeübte häufig der Überblick abhanden kommt. Welche Maße hat DIN A0? Und welche DIN A 5 oder 6? Eignet sich ein bestimmte Format für mein Vorhaben? Ist es zu groß oder zu klein? Fragen über Fragen, die jedoch auf der Seite von acrylhaus.com einfach, schnell und übersichtlich beantwortet werden. Sowohl grafisch als auch belegt durch Zahlen findet man sofort alle wichtigen DIN-Formate und kann sich leicht für das Passende entscheiden.

Sonderanfertigungen

Die Produktpalette beim Allesdrucker ist so groß, dass man davon ausgehen kann, das passende Produkt zu finden. Seien es Werbeaufsteller, Visitenkartenhalter, Flyerständer, Halbkugeln, Preisschildhalter, Wandmontagen, Prospektboxen mit oder ohne Deckel, diverses Zubehör und vieles mehr. Dennoch: Manchmal sind die Wünsche etwas ausgefallener oder basieren auf einer ganz besonders einzigartigen Idee. Das kann sich auf de Verwendungsart, die Abmessungen (die vielleicht auch mal von DIN-Formaten abweichen), die Menge oder die Materialart beziehen. Für Kundenanfragen dieser Art hat allesdrucker.de ebenfalls die passende Lösung parat, denn der Shop bietet nicht nur Formate, die vorgegeben sind, sondern auch die Möglichkeit, sich Sonderanfertigungen herstellen zu lassen.

In aller Regel finden Besucher der Seite auf der Seite alles, was sie benötigen. Doch wenn es tatsächlich einmal ein wenig „spezieller“ wird, ist das kein Hindernis. Was gewünscht wird, wird gemacht. So einfach ist das.

Drucksachen der Allesdrucker GmbH: Druck’s frisch!

Die gute alte Schreibmaschine hat alles in allem längst ausgedient. Es gibt nur noch wenige Fans, die sich an den schweren Geräten erfreuen, und das wohl auch eher aus nostalgischen Gründen, denn praktisch sind Schreibmaschinen eher nicht. Kleine Fehler müssen aufwändig mit Tipp-Ex entfernt werden, der Schreibkomfort ist übersichtlich. Doch geschrieben wird natürlich trotzdem, wenn auch mit Hilfe modernen Computer und Tastaturen. Es gibt Menschen, die vermuten, dass auch das geschriebene Wort auf Papier – ähnlich wie die Schreibmaschine – nach und nach aussterben wird. Dieselben Leute denken, dass im digitalen Zeitalter Drucksachen nicht mehr nötig sind. Die Allesdrucker GmbH hat da allerdings ganz andere Erfahrungen gemacht.

Bauschild

Das gute Gefühl in den Händen halten

Druckartikel beispielEs ist schon ziemlich gewagt, anzunehmen, in Zukunft werde die Kommunikation oder Werbung nur noch auf digitalem Wege stattfinden. Sicher, das Internet mit seinen unzähligen Möglichkeiten führt dazu, dass vieles nicht mehr in Schriftform mitgeteilt werden muss. Aber es kann eines nicht: das Gefühl ersetzen, das man hat, wenn man beispielsweise eine edle Visitenkarte in den Händen hält. Oder den Notizblock ersetzen, den man unterwegs benutzt, wenn man eine gute Idee hat oder einen wichtigen Gedanken notieren muss.

Werbung von Mensch zu Mensch

Das Angebot der Allesdrucker GmbH macht deutlich, dass es einen großen Bedarf an Druckerzeugnissen gibt. Alleine die Broschüren und Flyer finden regelmäßig Abnehmer, die den Wert dieser Marketingmaßnahmen zu schätzen wissen. Eine noch so ausgeklügelte Internet-Werbekampagne kann – wenn die Situation passt – nicht das Verteilen von Flyer übertreffen, die mit einem freundlichen Lächeln den Besitzer wechseln. Ähnliches gilt im Übrigen auch für Visitenkarten, Visitenklappkarten, Briefpapier oder Postkarten. All das sind Dinge, die man anfassen kann, auf den Schreibtisch legen oder an den Kühlschrank heften kann, um bei Bedarf darauf zurückzukommen. Und die Kunden und potenziellen Kunden verbinden mit diesen Dingen zwischenmenschlichen Kontakt. Und der ist auch heute noch kaum mit Gold aufzuwiegen.

Das papierlose Büro? Gibt es nicht!

Selbstverständlich wird in der modernen Arbeitswelt immer häufiger auf Papier verzichtet. Und das ist durchaus begrüßenswert. Erstens aus Aspekten des Umweltschutzes, zweitens aber auch, weil Arbeitsprozesse und -abläufe dadurch erleichtert werden. Papierberge auf Schreibtischen, die nach und nach abgearbeitet werden und im Anschluss daran verstaut oder entsorgt werden müssen, sind nicht schön. Digitale Ablagen, die nach dem Bearbeiten einfach in den virtuellen Papierkorb verschoben werden können, sind praktisch, keine Frage.

Dennoch, ganz ohne Papier geht es natürlich nicht. Jedes Unternehmen braucht Briefpapier, Briefumschläge, Schreibblöcke, Ordner, Werbeplanen oder Werbeschilder.

Alles, was man braucht – Vom Allesdrucker!

Der Allesdrucker bedruckt so ziemlich alles, was sich bedrucken lässt. Neben den hier schon genannten Druckerzeugnissen gibt es außerdem Aufkleber, Dünndruckpapier, Endlossätze, Formulare, Plakate, Poster, Trauerkarten und Kuvertierumschläge. Der persönliche Kontakt mit den Kunden steht dabei im Vordergrund. Statt lange Warteschleifen mit monotoner Musik im Hintergrund gibt es sympathischen Service und das persönliche Gespräch. Außerdem werden schon auf der Website wichtige und immer wieder gestellte Fragen nachvollziehbar beantwortet. Auf dem firmeneigenen Blog lassen sich neuste Projekte beobachten, man kann förmlich sehen, wie sehr das Unternehmen sich um seine Kunden kümmert.

Klapprahmen und Plakatwerbung

Plakatwerbung hat eine lange Geschichte. Und während andere Erscheinungen nur über gewisse Zeiträume ein Daseinsrecht haben und über kurz oder lang wieder von der Bildfläche verschwinden, gibt es solche, die alle möglichen Epochen überstehen. Plakate gehören zu diesen Dingen. Daran hat sich auch im Internetzeitalter nichts geändert. Denn auch wenn das Netz immer mehr an Bedeutung gewinnt. Draußen, auf der Straße, in den Fußgängerzonen, an Bahnhöfen, Schulen oder Universitäten ist das Plakat ein unverzichtbarer „Eye-Catcher“. Und das wird auch so bleiben.

Planenrahmen

Formen der Plakatwerbung

Plakatwerbung ist vielfältig. Wer etwas größere Budgets zur Verfügung hat, setzt gern auf die großen Plakate in der Stadt, die überdimensioniert und daher nicht zu übersehen sind. Übrigens: Trotz ihrer Größe fühlen sich die wenigsten Menschen von diesen Plakaten gestört. Das liegt im wesentlichen an der oben angeschnittenen langen Geschichte von Plakaten. Sie gehören gewissermaßen ganz selbstverständlich zum Stadtbild, etwa so wie Litfaßsäulen.

(Apropos Litfaßsäulen! Ganz am Rande sei erwähnt, dass für dieses Wort häufig die falsche Schreibweise verwendet wird. Das ist zwar gut gemeint, wenn man es korrekt machen und der neuen Rechtschreibung folgen will. Die Idee der Litfaßsäule entsprang allerdings einem Mann, der es satt hatte, überall wilde Plakatierungen sehen zu müssen. Da dieser Mann, der Erfinder der Litfaßsäule, den Namen „Litfaß“ trug, ist die Schreibweise „Littfasssäule“ nicht zulässig. Eigennamen dürfen im Zuge der Rechtschreibform nicht verändert werden. Das an dieser Stelle aber nur fürs Protokoll.)

Zurück zu den Plakaten! Plakate stören also nicht, selbst wenn sie überdimensioniert sind. Doch es gibt noch andere Formen von Plakate. Zwei davon sind erstens Kundenstopper, die meist vor Geschäften aufgestellt werden. Und zweitens Klapprahmen, die oft an öffentlichen Orten verwendet werden. Gerade Klapprahmen eignen sich für die Werbung ausgezeichnet. Ein paar Aspekte sollte man aber beachten, damit auch nichts schiefgeht.

Klapprahmen als kleine Tresore

KlapprahmenJede Werbeaktivität, die in der Öffentlichkeit stattfinden, läuft immer Gefahr, gestört oder boykottiert zu werden. Während das Firmenschild an der eigenen Tür recht sicher ist, gilt das für den Klapprahmen in der Nähe einer Schule oder auf dem Bahnhofsgelände nicht. Insbesondere wenn gleich auf den ersten Blick eine Griffmulde oder ähnliches zu sehen ist, führt das zur Verlockung, sich darin zu probieren, den Rahmen zu öffnen. Ist das erst einmal geschafft, bleibt vom Inneren des Klapprahmens meist nicht mehr viel übrig. Die Lösung sind Sicherheitsklapprahmen. Doch was zeichnet diese spezielle Form der Klapprahmen eigentlich aus?

Sicher geschützt vor Manipulation

Wer sich vorgenommen hat, auf Manipulations- oder Zerstörungstour zu gehen, ist in der Regel auf der Suche nach „Einstiegen“. Gemeint sind hiermit im Zusammenhang mit Klapprahmen Hinweise auf mögliche Öffnungen, Griffe oder Schlitze. Erwähnt wurden bereits die Griffmulden, die dazu verführen, sich so lange an ihnen zu schaffen zu machen, bis der Rahmen sich gewaltsam öffnen lässt. Es ist daher unbedingt zu empfehlen, auf solche Griffmulden zu verzichten. Für ganze harte Zerstörungswillige reicht das Fehlen dieser Mulde jedoch nicht aus, um sie von ihrem Vorhaben abzuhalten. Meist reicht ein Hebelwerkzeug aus, um den Klapprahmen eben doch zu öffnen.

Dagegen können abschließbare Rahmen helfen. Durch diese wird der Rahmen fest verschlossen, das Öffnen wird auf eine Art und Weise erschwert, die meistens dazu führt, dass der „Bösewicht“ von seinem Plan absieht und sich an anderes Objekt der Begierde sucht. Der Klapprahmen wird übrigens von beiden Seiten verriegelt und durch eine zentrale Innensechskantschraube endgültig verschlossen.

Dichtmachen!

Selbst wenn die Gefahr von Zerstörung und Beschädigung nicht besteht, sollte doch auf einen anderen Aspekt geachtet werden. Auf die Witterung, insbesondere auf Feuchtigkeit. Wenn der Klapprahmen im Freien steht, ist er allen Witterungsverhältnissen ausgeliefert. Insbesondere Regen kann, wenn das Wasser ins Innere des Rahmens eindringt, unangenehme Folgen haben. Hilfreich sind hier Antireflexfolien, mit denen das Motiv beschichtet wird. Wer die beschriebenen Faktoren bei der Werbung mit Klapprahmen berücksichtigt, wird viel Freude an dieser effektiven Werbemethode haben.

Transparente Briefumschläge: Neugier inklusive

Wer heutzutage Werbung machen will (oder muss), hat es nicht leicht. Es ist ein wenig wie der Versuch, ein neues Lied zu komponieren. Irgendwie scheint es schon fast alles zu geben, das Rand neu zu erfinden, wird immer schwieriger. Deswegen klingt vieles, was heute im Radio läuft, ein wenig so, als hätte man es schon einmal gehört. Vor einem Jahr, vor drei Jahren oder vor zehn Jahren. Mit der Werbung ist es ähnlich.

Die Kreativen der Agenturen schwitzen immer heftiger beim Versuch, neue Kampagnen zu entwickeln, Ideen auszuarbeiten, die überraschen und somit die bestmögliche Wirkung erzielen. Dabei wird zum Teil eine Menge Geld in die Hand genommen, und doch gibt es keine Garantie dafür, dass das Konzept – wie es auch aussehen mag – funktioniert. Doch es geht auch einfacher. Transparente Briefumschläge sind günstig und effektiv. Aus einem sehr einfachen Grund. Das Unternehmen „Blanke“ hat sich auf die Produktion transparenter Briefumschläge spezialisiert.

Neugier siegt!

Um an neue Kunden zu kommen oder bestehende zu halten, war früher nicht viel nötig. Deshalb war Werbung zum Beispiel in den 1960er oder 70er Jahren häufig trocken und langweilig. Die Konkurrenz war im Gegensatz zu heute nur gering ausgeprägt und so reichte es, den Kunden glaubhaft zu machen, dass das eigene Waschpulver die Wäsche so weiß macht, weißer geht es gar nicht. Selbst „verbesserte Formeln“, die das Ergebnis noch weiter optimieren sollten, waren kein Problem, obwohl doch die Frage nahelag: Wenn es weißer nicht geht, warum dann eine neue Formel?

Wie auch immer, inzwischen bedeutet Werbung, sich gegen eine Vielzahl von Konkurrenten durchsetzen zu müssen, immer begleitet von der Befürchtung, dass die Kunden sich abwenden und das, was sie brauchen, woanders kaufen. Die Folge ist nun, dass Werbung sich sehr viel mehr Mühe gibt, um die Gunst der Kunden zu bekommen. Dabei lässt sich durchaus Originelles entdecken. Teils witzig, teils spannend, mal mit einer gelungenen Pointe, mal mit besonderen Figuren, erfindet sich Werbung tatsächlich immer wieder neu. In welcher Form auch immer sie realisiert wird, gewinnen kann nur Werbung, die neugierig macht. Transparente Briefumschläge tun das, denn sie deuten an, verraten aber nicht zu viel. Man sieht etwas, weiß aber nicht genau, was es ist. So entsteht Neugier, man will wissen, was sich hinter dem befindet, was man erahnt. Neugier siegt in jedem Fall.

Alles andere als eine „Klitsche“

Die Blanke Briefhüllen GmbH ist breit aufgestellt, hat viel Erfahrung und befindet sich seit ihrer Gründung in Privatbesitz. Dabei agiert das Unternehmen nicht nur hierzulande, sondern in ganz Europa. Transparente Briefumschläge sind über die Landesgrenzen hinaus beliebt und Blanke hat sich einen großen Kundenkreis geschaffen. Verwundern kann das nicht, denn immerhin bietet das Unternehmen mit über 4.500 ständig verfügbaren Produkten nicht nur eine außergewöhnlich große Auswahl, sondern Zuverlässigkeit und eine hohe Qualität.

Große Vielfalt, schneller Versand

Wer bei Blanke transparente Briefumschläge bestellt, kann sicher sein, dass alles reibungslos über die Bühne geht. Innerhalb von 24 Stunden arbeitet die Logistik Schritt für Schritt daran, dass jede Bestellung an den Kunden versendet wird. Das Team setzt sich zusammen aus erfahrenen Fachkräften, die genau wissen, was sie tun und aus jungen Nachwuchskräften und Auszubildenden, die professionell ausgebildet werden. Neben transparenten Briefumschlägen gibt es bei Blanke Briefumschläge mit und ohne Fenster, Werbeversandtaschen, Selbstklebebriefumschläge, Werbeumschläge, Umschläge für Kuvertierautomaten und diverse Sonderanfertigungen.

Alle Produkte werden im Flexo- oder Offsetdruck hergestellt. Von der Hochwertigkeit der Produkte und der Zuverlässigkeit beim Service konnten sich Banken, Versicherungen, Verlage, Industrie und Handel bereits überzeugen. Blanke weiß, wie man zufriedene Kunden schafft und arbeitet täglich daran, das noch besser zu machen. So wie eine Vielzahl der Kunden daran arbeitet, bei ihren Kunden ein Größtmaß an Neugier zu wecken – durch transparente Briefumschläge.